Short-News: Was sonst noch passierte 01.2019

CarwashPro vor Ort: Was sich lokal und regional rund um’s Thema Autowäsche ereignet, lesen Sie an dieser Stelle jeweils in einer kurzen Zusammenfassung. Ganz einfach, weil das „Carwash-Business“ oftmals viel bunter ist als man denkt.

Viersen-Süchteln: Zu früh aus der Waschstraße gefahren

Eine 74 Jahre alte Autofahrerin aus Viersen-Süchteln wird sich noch lange an den Dezember 2018 erinnern. Bevor der Waschgang zu Ende war, fuhr die Frau mit ihrem Wagen durch das Tor einer Autowaschanlage in Süchteln. Sie prallte gegen einen Zaun an der Grundstücksgrenze der Tankstelle, zu der die Waschstraße gehört. Dabei wurde der Wagen durch die Wucht über eine niedrige Mauer geschleudert, bevor er zum Stehen kam. Nach Polizeiangaben wurde die 74-Jährige nur leicht verletzt und konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Pattensen (bei Hannover):  Geldstrafe für Unfall an Waschanlage

Wegen Unfallflucht musste sich ein 51-jähriger Lastwagenfahrer vor dem Springer Amtsgericht verantworten: In einer Pattenser Auto-Waschanlage war er mit seinem Fahrzeug gegen ein anderes Fahrzeug gefahren und hatte einen Schaden von rund 1700 Euro verursacht. Dass der Mann einen Zettel mit seinen Kontaktdaten hinterlegt und sich auch telefonisch bei dem Halter des beschädigten Wagens gemeldet hatte, reichte dem Gericht nicht aus. Die Strafrichterin verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 600 Euro.

Celle: Waschen für den guten Zweck

Vom 01.12. – 24.12.2018 spendete die Jorczyk Energie aus Celle bis zu 2 Euro pro Autowäsche an das Onkologische Forum. Jede Autowäsche an den CLASSIC Tankstellen Nienhagen, Hambühren, Gr. Hehlen, Lachendorf, Eldingen und bei CAR WASH Altencelle unterstützte somit das Spendenaufkommen des gemeinnützigen Vereins. Zugleich wird vor Ort an den Autowaschanlagen auch die Mitgliedschaft im Onkologischen Forum e.V. beworben. Für die über 3.000 Vorteilskarten–Kunden der Jorczyk Energie KG wird das Autowaschen im Dezember noch mit einem 50 % Rabatt auf die Premium Autowäschen angeboten.

Car Wash Simulator für PC in Entwicklung

Das polnische Studio 1Z Games und das Publisher-Duo Movie Games sowie PlayWay arbeiten derzeit am Car Wash Simulator für PC. In dem Spiel werden virtuelle Autos mit unterschiedlicher Ausrüstung gewaschen und auf Hochglanz gebracht. Je mehr Fahrzeuge man säubert, desto umfangreicher kann man die Autowaschanlage ausbauen und bessere Putzausrüstung kaufen, um noch mehr Kunden zu gewinnen. Abseits des Konkurrenzkampfs gegen andere Waschanlagen soll man auch mit der Polizei oder kriminellen Banden zusammenarbeiten können. Wann der Car Wash Simulator erscheinen wird, ist noch

Grünwald: Streit vor Waschanlage eskaliert

In Grünwald ist ein Streit an einer Autowaschanlage zwischen zwei Frauen dermaßen eskaliert, dass eine der beiden die andere fast angefahren hätte. Eine 64-Jährige fuhr gegen 12 Uhr mit ihrem Auto an der Tankstelle  vor und wartete an einer Zapfsäule, da die Waschanlage gerade belegt war. Kurz darauf kam eine weitere Frau in  einem Mercedes und stellte sich direkt vor die Waschanlage. Daraufhin stieg die 64-Jährige aus ihrem Auto aus, um der Frau zu erklären, dass sie schon länger warte. Die Mercedes-Fahrerin jedoch blieb stehen. Daraufhin stellte sich die 64-Jährige vor ihr Auto, um sie zum Wegfahren zu animieren. Die Mercedes-Fahrerin gab jedoch kurz Gas und fuhr auf die 64-Jährige zu. Dann fuhr die Mercedes-Fahrerin einfach davon. Eine Videokamera hat allerdings  den Vorfall aufgenommen, sowie auch das Kennzeichen des Autos. Die Polizei wird Fragen haben.

Manacor/Mallorca: Festnahme nach blutigem Streit in Waschanlage

Die Policía Nacional und die Guardia Civil auf Mallorca haben in einer Autowaschanlage in Manacor zwei Männer festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen,einen blutigen Streit angezettelt zu haben. Gemeinsam mit seinem Bruder hatte ein ehemaliger Angestellter die Waschanlage aufgesucht, um seine Wiedereinstellung zu fordern. Der Chef der Firma war zu dem Zeitpunkt nicht da, woraufhin der Mann per Telefon diesem Morddrohungen machte. Die Frau vom Chef war bei dem Telefonat zugegen, und es entwickelte sich eine wilde Diskussion. Die Männer waren mit einer Pistolenattrappe und einem Cuttermesser bewaffnet. Als die Mitarbeiter des Unternehmens der Frau vom Chef zu Hilfe eilten, kam es zu einer Schlägerei. Einer der Festgenommenen hielt einen Mitarbeiter fest, während der Bruder mit dem Cuttermesser diesem die Kehle aufschnitt. Der Mann erlitt eine 15 Zentimeter lange und 1,5 Zentimeter tiefe Schnittwunde.Wie die Polizisten ermittelten, hatten die Brüder mit dem Cuttermesser erst kürzlich einen Raubüberfall ausgeführt, bei dem sie ein Handy ergaunerten. Die Brüder sind bereits mehrfach im Polizeiregister eingetragen.

Autor: Helmut Peters

Journalist, Texter und PR-Profi. Seit vielen, vielen Jahren in der Medienwelt zuhause. Für große Unternehmen, kreative Agenturen, für Funk und TV. Offline und online. Lieblingsthema: Komplexe, erklärungsbedürftige Dienstleistungen und Produkte.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.