SBB investiert 14 Millionen in Standort Brig

Die SBB (Schweizerische Bundesbahnen) hat kürzlich 14 Millionen Franken in die Modernisierung des Servicestandortes Brig, Schweiz, investiert. Entstanden ist ein Park für die technische Wartung, aber auch für die Schönheitspflege der Züge.

Eine neue 120 Meter lange Halle steht den Technikern und Mitarbeitern der SBB nun zur Verfügung, um sich um die Züge zu kümmern. Außerdem ist eine Waschanlage für die Züge gebaut worden, in der auch doppelstöckige Züge mit bis zu 300 Metern Länge Platz finden.

Feierliche Eröffnung

Am Freitag, 28.06.2019, wurde nun der Park feierlich eröffnet. Schweizer Verkehrsminister Jacques Melly und SBB-Vertreter waren anwesend sowie der Briger Stadtpräsident Louis Ursprung, wie die rro berichtet. Die Persönlichkeiten aus Politik und lokaler SBB-Vertretung hatten zusätzlich die Ehre, einen neuen Doppeldecker-Zug auf „Brig-Glis“ taufen zu dürfen.

Auf darauffolgenden Samstag wurde dann die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür am Servicestandort geladen.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.