Wintervorbereitungen

Der Sommer ist vergangen, der Herbst steht vor der Tür. Was für den Autofahrer und seine Reifen die Faustregel „O bis O“ ist, kann auch für den Carwash Betreiber nicht schaden. Denn, jetzt gilt es sich auf den Winter und seine kalten Temperaturen vorzubereiten.

Angefangen bei der ordnungsgemäßen Instandhaltung der Anlage und ihrer Einzelteile, bis hin zu Überlegungen bezüglich der Installation neues Equipments wie einer Heizungsanlage; jetzt ist der richtige Zeitpunkt diese Maßnahmen zu ergreifen.

Weniger belastetes Material

Selbst für die bereitgestellten Sauger, die wesentlich unanfälliger für die kalte Jahreszeit sind, lohnt es sich eine routinemäßige Wartung vor der kalten Jahreszeit einzuführen. Dann überleben die Sauger leichter und man hat länger davon. Steve Lieneman, Vizepräsident der Abteilung Sales und Marketing bei Vacutech, ist davon überzeugt: „Der Spätherbst ist die ideale Zeit die Sauger zu säubern und eventuell Filter auszutauschen. Genau wie beim heimischen Staubsauger erhöht die kleine Wartung die Leistung der Sauger. Falls Betreiber nicht wissen, wie und wo die Filtersysteme ausgetauscht werden können, sollten sie sich mit dem Hersteller der Sauger in Verbindung setzen.“ Staubfänger sollten generell pro Quartal gereinigt und einmal jährlich ausgetauscht werden, erzählt er carwash.com.

Von Heizungen profitieren

Um auch im Winter Kundschaft anzulocken und vom kalten Wetter zu profitieren, lohnt es sich über Heizungssysteme nachzudenken. Ist bereits ein solches installiert, sollte die Frage gestellt werden, ob es für den Betrieb an wirklich kalten Tagen ausreicht. Die Anlage, egal, ob Portal, Tunnel oder SB, an grauen Tagen einladend, warm und vor allem optimal funktional zu halten, ist eine Heizung von enormem Wert.

Sie führt dazu, dass alle Bestandteile des Waschprozesses, inklusive Türen und Trockner, effizienter arbeiten, da sich nirgendwo Eis bilden kann. Wichtig ist darauf zu achten, dass das Heizungssystem den (nassen) Bedingungen der Anlage standhalten kann. Ist die Heizung dann installiert, kann der Betreiber auf höhere Profite und verbesserte Kundenzufriedenheit hoffen. Außerdem positiver Effekt: die Langlebigkeit der Anlage erhöht sich, Wartungskosten können reduziert werden. „Da die Eisbildung auf der Anlage, dem Gebäude und den Fahrzeugen massiv reduziert wird, können sich Kunden darauf verlassen eine ordentliche Wäsche mit guter Qualität zu erhalten, wenn sie es brauchen. Eis und kalte Temperaturen führen zu verringerter Effizienz und Qualität bis hin zu Defekten“, so Sabrina Shrack von Airlift Doors.

Wartungsaufwand

Wird ein Heizungssystem verwendet muss auch dieses gewartet und instandgesetzt werden. Vorzugsweise ebenfalls bevor der Winter eintrifft. Für die Inspektion der wärmenden Anlage empfiehlt Shrack sicherzustellen, dass alle Bestandteile frei von Dreck und anderen Ablagerungen sind. Außerdem sollte das System auf Lecks und Korrosion untersucht werden, ggf. abgedichtet und befallene Teile ausgetauscht werden.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.