Fahrerin gibt in Waschstraße Gas

Am Freitag ließ ein älteres Ehepaar ihr Auto in einer Waschstraße in Neusäß waschen. Statt aber die Pedale des Wagens während des Waschprozesses nicht zu betätigen, gab die Fahrerin mitten in der Waschstraße plötzlich Gas. Dabei beschädigte sie einen Teil der Anlage. Der Schaden beläuft sich laut Betreiber auf rund 2000 Euro. 

Nicht nur, dass sie eine Bürste der Waschstraße beschädigte, sie beging danach auch noch Fahrerflucht. Der Betreiber forderte sie am Ausgang auf, zu warten, doch sie fuhr weg. Warum die Fahrerin überhaupt in der Waschstraße Gas gab, ist bisher unbekannt. Die Polizei Gersthofen erklärte, dass es sich bei diesem Zwischenfall um keinen Verkehrsunfall im üblichen Sinne handelt, da die Waschanlage kein öffentlicher Grund sei. Der Betreiber und die Fahrerin müssen sich daher auf zivilrechtlichem Weg auseinandersetzen, wie die Augsburger Allgemeine berichtet.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.