Loogman Carwash verbannt Plastikschutzhüllen für Scheibenwischer aus Autowaschanlagen

Loogman Carwash hat einen Weg gefunden, den Plastikverbrauch in der Waschanlage stark zu reduzieren. Indem die Waschanlage auf eine bestimmte Weise eingestellt wird, werden Schutzhüllen für Scheibenwischer überflüssig. Pro Jahr werden dadurch etwa 4.500 Kilogramm Plastik durch die Autowaschkette gespart, sagt Marketingleiter Justin Huijmans.

Diese Plastik sparende Initiative hat in letzter Zeit ordentlich an Tempo zugelegt. “Das Weniger-Plastik-Konzept ist etwas, womit wir uns schon länger beschäftigen”, betont Huijmans. “Durch die jetzige Situation wurde das Konzept schneller ausgearbeitet als geplant. Das kommt dadurch, dass wir uns momentan weniger Gedanken um die Zukunft machen und uns vor allem auf das Hier und Jetzt konzentrieren. In der kürzlich eröffneten Autowaschanlage in Heerhugowaard haben wir ein Pilotprojekt gestartet, bei dem wir die Autos ohne Scheibenwischerschutz waschen. Die Waschanlage wurde so eingestellt, dass keine Schutzhüllen mehr nötig sind. Nach ein paar Wochen mit Tests war das System so gut eingestellt, dass das wir keine Plastikscheibenwischerhüllen mehr benötigten.”

Danach wurde das Konzept auf vier weitere Standorte erweitert. “Auch dort wurde das System nochmals ausführlich getestet”, verdeutlich Huijmans. “Die Testläufe verliefen sehr gut und jetzt wird in allen unseren acht Filialen fast ohne Plastik gearbeitet. Etwa 95 Prozent aller Wäschen werden ohne Schutzhülle ausgeführt. Pro Jahr sparen wir damit 4.500 Kilogramm Plastik.”

Kosten

Die Loogman Groep hegte bereits längere Zeit den Wunsch, den Plastikverbrauch zu reduzieren. “Durch die Coronakrise standen einige Geschäfte still, wodurch wir beim Reduzieren der Schutzhüllen einen Zahn zulegen konnten. Dann ging alles ganz schnell. Die Technik der Waschanlagen wurde, wo nötig, durch unseren technischen Dienst so angepasst, dass problemlos ohne Hüllen gewaschen werden konnte. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für unsere Kosten.”

Huijmans bemerkt, dass die Kunden nachhaltiges Wirtschaften und Umweltschutz wichtig finden. “Wir haben auf unserer Website einen Bericht gepostet, der darauf hinweist, dass wir von nun an keine Plastikhüllen mehr gebrauchen. Der Eintrag wurde inzwischen von 7.200 Menschen gelesen. Das ist eine relativ hohe Anzahl und zeigt uns, dass dieses Thema bei unseren Kunden ankommt. Wir möchten einen Beitrag leisten und uns um die Umwelt kümmern.”

Poster und Plakate

In Zukunft möchte die Autowaschkette noch mehr auf Nachhaltigkeit achten. “In Aalsmeer wird bereits Energie mithilfe von Solarzellen gewonnen. Das hoffen wir, auch bei anderen Filialen umsetzen zu können. Zudem möchten wir mehr mit Narrowcasting machen. Indem wir Werbeanzeigen auf Videoschirmen teilen, können wir mit dem Aufhängen von Postern und Plakatwänden aufhören. Auf diese Weise reduzieren wir die Menge an Druckmaterial, kleine Schritte, die wir jetzt bereits bewusst unternehmen”, sagt der Marketingspezialist abschließend.


Autor: Frank van de Ven

Frank van de Ven ist Redakteur bei CarwashPro.nl. Regelmäßig schreibt er Artikel für CarwashPro.de.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.