Steigern Sie den Umsatz Ihrer Waschanlage durch die Entfernung von Tiergerüchen

Millionen von Niederländern haben ein Haustier und nehmen diese auch oft in ihrem Auto mit. Das Resultat: unangenehme Gerüche, die die Besitzer gern loswerden möchten. Carwash-Unternehmer können darauf reagieren und ihren Umsatz steigern, indem sie eine gründliche Reinigung vornehmen. Dieser Artikel gibt Tipps & Tricks, um den Gestank zu entfernen.

Studien zeigen, dass mehr als vier Millionen Haushalte in den Niederlanden ein Haustier besitzen. Die meisten haben eine Katze (24 Prozent) oder einen Hund (19 Prozent). In den Niederlanden leben rund 1,5 Millionen registrierte Hunde und beinah 2,6 Millionen Katzen. Zudem gibt es Millionen von Fischen und Vögeln, aber auch Nagetiere sind mit rund 800.000 Kaninchen und fast 800.000 Hamstern, Meerschweinchen, Mäusen und Ratten, in großen Mengen vertreten.

Vielen Haustieren bleibt die Autofahrt auf Dauer nicht erspart. Ob es nun um eine Fahrt in den Wald, einen Besuch beim Tierarzt oder einen Urlaub geht – Tiere hinterlassen Wort wörtlich ihre Spuren im Auto. “Herrchen und Frauchen denken, dass ihre Haustiere sauber sind, doch Tiere hinterlassen immer unangenehme Gerüche, Dreck und manchmal sogar Exkremente. Wenn nicht gut sauber gemacht wird, bleiben unangenehme Gerüche zurück”, so Bredan Thomas, Geschäftsführer von NuVinAir Global gegenüber Carwash.com. Die amerikanische Plattform bat Thomas und Keith Duplessie, Geschäftsführer von Detail Plus Car Appearance Systems um Rat, wie Unternehmer am besten mit der Entfernung unangenehmer Gerüche umgehen sollten.

Unangenehme Gerüche

Der Gestank kommt durch Haare, Urin, Erbrochenes oder Exkremente. In einigen Fällen sind die unangenehmen Gerüche bereits in die Bodenmatten gezogen. Wenn nach der Reinigung noch immer ein säuerlicher Geruch in der Luft hängt, bedeutet das, dass nicht gut sauber gemacht wurde. Es ist auch möglich, dass der Gestank in die Polster gezogen ist. Sollte dies so sein, ist laut Duplessie eine andere Herangehensweise erforderlich. 

“Schwüles Wetter verstärkt die Gerüche, wodurch es immer schlimmer wird und schwerer, die unangenehmen Gerüche zu entfernen”, sagt Duplessie. In Hinsicht auf die Klimaveränderung ist dies ein interessanter Aspekt. In den Sommermonaten haben wir immer mehr mit extremen Temperaturen zu tun. Durch die hohen Temperaturen verstärken sich die unangenehmen Gerüche. Lufterfrischer und andere Produkte, um unangenehme Gerüche zu überdecken, kann man da vergessen.“ Um dafür zu sorgen, dass man den Gestank wirklich loswird, müssen Reinigungsmittel verwendet werden, die das Problem bei der Wurzel packen. Überdecken ist nicht die Lösung.”

Schritt I: Dem Ursprung auf den Grund gehen

Es gibt vier Schritte, die helfen unangenehme Gerüche zu entfernen. In der ersten Phase geht man dem Ursprung der Gerüche auf die Spur. Das bedeutet, dass alle Teile in denen Tierhaare oder Ähnliches sitzen können, gründlich gereinigt werden müssen. Denken Sie an lose Polster, Fußmatten, Ventilationsgitter, und Griffe. “Alle Teile, auf denen sich beispielsweise Haare und Urin befinden können, müssen gründlich untersucht und sauber gemacht werden”, so Thomas.

Dieser Reinigungsprozess sollte sehr ernst genommen werden. Daher sollte das Personal auch Schutzkleidung, in Form von Handschuhen, Maske und Sicherheitsbrille tragen. Auch die Haut sollte während der Reinigung so weit wie möglich bedeckt sein. Indem Sie eine Nylonbürste und einen guten Staubsauger verwenden, können Sie die Oberflächen gründlich abschrubben und den Dreck aufsaugen. Es macht keinen Sinn, die Oberflächen nass zu machen, da der Dreck dadurch noch schwerer zu entfernen ist.

Schritt II: Einsatz von Fleckenentferner

Im nächsten Schritt sollte ein Fleckenentferner mit Enzymen verwendet werden. Spezielle Fleckenentferner sorgen dafür, dass Urinflecken und Gerüche entfernt werden können. “Wenn die Enzyme mit Schmutzpartikeln in Kontakt kommen verändert das ihre Struktur, wodurch Flecken leichter zu entfernen sind. Nach der Anwendung der Enzyme, ist es empfehlenswert, ein spezielles Teppichshampoo zu verwenden”, sagt Thomas.

Urin von Hunden und Katzen sorgt für einen penetranten Geruch im Auto.

Schritt III: Entfernung

Für die Entfernung der Reste eignet sich ein Dampfreiniger. “Wickeln Sie ein Handtuch um das Bürstenende des Dampfreinigers, sodass der Schmutz und Bodenrückstände im Tuch hängen bleiben”, so Duplessie. “Diese Methode ist sehr sinnvoll für die Entfernung von Flecken im Teppich und oberflächigen Schmutzpartikeln. Der Nachteil des Dampfes ist, dass er nicht tief genug in das Material vordringt. Wenn Urin in die Polster gezogen ist, funktioniert diese Methode daher nicht.”

Schritt IV: Sterilisierung und Duftneutralisierung

Der letzte Schritt, um Autos komplett von störenden Gerüchen zu befreien, besteht darin, ein sterilisierendes Mittel aufzutragen. Die Produkte werden meist auf Basis von Peroxid hergestellt. Auch der Einsatz eines Geruchneutralisators ist wünschenswert. Diese Mittel sind stärker als Lufterfrischer und effektiver als solche, die unangenehme Gerüche nur überdecken.

Wie machen Sie auf Ihren Service aufmerksam?

Um dafür zu sorgen, dass Kunden wissen, was Carwash-Unternehmer für sie tun können, sollte eine Marketingkampagne gestartet werden. Das ist möglich, indem Sie Werbung in Ihrem eigenen Unternehmen machen, mit Tierheimen und -händlern zusammenarbeiten, oder in den lokalen Medien inserieren. “Indem Sie die Vorteile Ihres Services betonen, können Sie die Leute überzeugen”, erklärt Duplessie. “Geben Sie jedoch keine Versprechen, die Sie nicht einhalten können. Manchmal wissen Sie nicht, mit welcher Art von Flecken Sie es tun kriegen. Darum ist es wichtig, deutlich zu machen, was Ihr Fachgebiet ist und, was Kunden von Ihnen erwarten können. Seien Sie realistisch! Sie können ganz einfach nicht garantieren, dass Sie jeden Fleck oder unangenehmen Geruch entfernen können.”

Ein weiterer Tipp, den Duplessie geben möchte, ist es, immer ehrlich gegenüber Kunden zu sein: “Das bedeutet auch, dass Sie mitunter Ihre Konkurrenz empfehlen müssen, wenn Ihr Kunden nach einer Dienstleistung fragt, die Sie nicht ausreichend beherrschen. Die Chance ist sehr groß, dass der Kunde das nächste Mal an Sie denkt, wenn er einen Rat benötigt. So bringen Sie sich also selbst als Spezialist ins Spiel. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, gut über die Preise für Ihren Service nachzudenken. Sorgen Sie dafür, dass der Preis für Ihre Leistungen realistisch ist. Es kostet viel Zeit, Flecken und Gerüche von Tieren zu entfernen. Viele Unternehmer unterschätzen das und setzen den Preis zu niedrig an. Sie können problemlos mehrere Hundert Euro für eine gründliche Reinigung verlangen, mit der Autobesitzer viel Geld sparen können. Das Ersetzen aller dreckigen Polster kostet immerhin um einiges mehr.”

Autor: Frank van de Ven

Frank van de Ven ist Redakteur bei CarwashPro.nl. Regelmäßig schreibt er Artikel für CarwashPro.de.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.