Probleme von Motorradfahrern richtig lösen

Schon einige Zeit entdecken die Deutschen das Motorradfahren für sich. Einige rechneten damit, dass der Motorrad-Trend schnell wieder abebben würde und dass viele schnell die Lust am Fahren wieder verlieren würden. Doch aktuell hält die Nachfrage weiter an. Für Waschanlagenbetreiber werden also Waschanlagen für Motorräder immer attraktiver.

Veränderte Freizeitaktivitäten haben Auswirkungen auf die Wirtschaft. Menschen gehen aktuell mehr wandern, fahren mit dem Wohnmobil in den Deutschlandurlaub oder entdecken das Fahrrad oder E-Fahrrad für sich. In diese Reihe von neuen Interessen reiht sich auch das Motorradfahren ein.

Im Gegensatz zu anderen Freizeitbeschäftigungen hat das Motorradfahren auch noch einen Aspekt der Mobilität. Zudem gehört zum Motorradfahren auch ein Lifestyle. Doch die Liebe zum Motorrad geht oftmals nicht so weit, dass die Besitzer ihre Räder selbst mit Schwamm und Eimer waschen wollen. Vielerorts ist dies auch zum Schutz des Grundwassers verboten.

SB-Waschplätze für Motorräder

Vielfach nutzen Motorradfahrer eine SB-Waschbox für die Reinigung ihrer Fahrzeuge. Doch oft stoßen sie hierbei an Grenzen, da herkömmliche Waschboxen auf die Autoreinigung ausgelegt sind. Meistens haben Motorradfahrer das Problem, dass es keine trockenen Ablageflächen für ihre Ausrüstung gibt. Viel wichtiger ist aber sogar noch der sichere Stand des Fahrzeuges. Spätestens bei der Nutzung der Hochdruckwäsche geraten manche Fahrzeuge ins Wanken und können dadurch Schaden nehmen. Schließlich endet fast jede SB-Wäsche eines Motorrads damit, dass der Fahrer mit einem nassen Fahrzeug vom Hof fahren muss.

Probleme lösen und neue Kunden gewinnen

Der Carwash-Markt bietet bereits für viele dieser Probleme passende Lösungen. So gibt es SB-Waschplätze, die separate Staufächer für die Motorradausrüstung haben und SB-Trockner wie den AIRFFECT, der die SB-Wäsche vollendet und den Kunden die Möglichkeit bietet, das Fahrzeug zu trocknen. Für Betreiber bleibt auch immer die Frage, ob ein Motorradkunde die Waschbox übermäßig lange für andere Kunden blockiert oder es sich finanziell lohnt auch gezielt diese Kundengruppe anzusprechen. Hierfür könnte eine Lösung sein, spezielle 1-Platz-Waschboxen anzubieten, wie Kärcher sie mit der SB-Waschanlage SB OB anbietet. Solche Systeme sind oftmals eine optimale Ergänzung für bestehende Waschplätze.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.