Deutsche Technologie von WashTec zeigt auch in Kanada Erfolg

Kürzlich ist ein nagelneues Waschzentrum im kanadischen Mississauga, in der Umgebung von Toronto mit der Technologie von WashTec ausgestattet worden. Carwashbetreiber AutoSpa errichtete ein Waschzentrum, das zu den größten Einrichtungenseiner Art in Nordamerika gehört. Die Technologie hinter diesen WashTec SLX Waschstraßen ist neu für Kanada.

Laut des Eigentümers Fred Misheal ist in die Arbeiten an dem neuen AutoSpa-Standort eine Investition von 22 Millionen kanadischen Dollar eingeflossen. Misheal und sein Team gelten durch die Anschaffung der WashTec SLX Waschstraßen als Vorläufer in der Carwash-Branche, da diese Technologie neu für Kanada ist. Neben zwei langen Express-Waschstraßen wurden auch drei Innenreinigungsbänder installiert. Zudem wurde ein Quickservice-Arbeitsplatz eingerichtet, bei dem man einen Öl- und Reifenwechsel durchführen lassen kann. Bei dem Waschzentrum arbeiten rund 70 Mitarbeiter.

Nach langwieriger Planung und Rücksprache mit den Behörden, konnte der Bau dank WashTec/MarkVII endlich umgesetzt werden. “Unsere Location ist 4.000 m² groß. Wir verfügen über zwei 58 Meter lange Kettenwaschstraßen, die durch drei Interieurbänder von jeweils 60 Metern Länge ergänzt werden. Wir waren auf der Suche nach der fortschrittlichsten Carwashtechnologie, und die fanden wir bei WashTec”, äußert sich Misheal.

Überzeugt von Qualität

Die Vorbereitungen für den Bau des beeindruckenden Gebäudes waren langwierig. Es begann vor zwei Jahren als Misheal und sein Team auf Einladung des Special Projects Managers von WashTec Benelux, Peter van der Veen, einige Niederländische Waschstraßen besuchten.

“Ich habe mir zunächst allerlei Waschstraßen im Internet angeschaut und im Internet erforscht.  WashTec sprach mich an. Danach bekam ich eine Einladung von WashTec Benelux um ihre Produkte in der Praxis begutachten zu können. Dieser sind wir nachgekommen”, sagt Misheal. Nach dem Begutachten der WashTec SLX Waschstraßen und einem ergänzenden Besuch der Fabrik in Deutschland, wo die Anlagen produziert werden, waren die Kanadier von der Qualität des Unternehmens überzeugt.

Lineartechnologie

Die neuen Waschstraßen verfügen über Lineartechnologie, die dafür sorgt, dass die Waschbürsten die Fahrzeuge bis zu einer Höhe von 1,25 Metern konturgesteuert umfahren können, während sich die Autos auf dem Band fortbewegen. Misheal ist von dieser Funktion sehr angetan, da er eine deutliche Verbesserung des Waschresultats erkennt.

“Der Hochdruck, die Dach- und Seitenbürsten, sowie der Dachtrockner laufen mit dem Fahrzeug mit, so, dass sie länger Kontakt mit diesem haben. Auf diese Weise kann, gerade an den schwer zu erreichenden Stellen an der Vorder- und Rückseite des Fahrzeugs, ein bessere Waschresultat erzielt werden. Der mitlaufende lineare Trockner folgt den Konturen des Autos präzise. Das bedeutet, dass dieser ein ausgezeichnetes Trockenresultat liefert”, verdeutlicht der kanadische Unternehmer.

Amerika

Inzwischen hat WashTec/MarkVII dieselbe Waschstraßentechnologie auch an weiteren neuen Waschstandorten in Amerika installiert, unter anderen in Texas und Colorado.

Autor: Thom Mandos

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.