Bei Umbau oder Renovierung der Waschanlage geöffnet bleiben oder schließen?

Wenn Ihr Geschäft gut läuft, können Sie als Waschanlagenbesitzer entscheiden, ein neues Grundstück zu erwerben oder die derzeitige Filiale einmal komplett renovieren zu lassen. Viele Unternehmer bevorzugen es ihr bestehendes Unternehmen anzupassen und Erneuerungen durchführen zu lassen. Doch was ist besser, während des Umbaus zu schließen oder doch lieber geöffnet zu bleiben. Geschäftsführer Anthony Analetto von SONNY’S CarWash Equipment Division erklärt, warum die letzte Option seiner Meinung nach die bessere ist.

Das Anpassen oder Umbauen einer Waschanlage ist ein einschneidendes Ereignis und bringt einige Entscheidungen mit sich. Es ist immerhin ein teures und zeitintensives Unterfangen. „Um die Kosten zu minimieren, beschließen viele Unternehmer während der Arbeiten geöffnet zu bleiben. Auf diese Weise laufen zumindest die Einnahmen weiter. Allerdings beeinflusst es auch die Dauer der Renovierungsarbeiten. Indem, man geöffnet bleibt, verlängern sich die Arbeiten um ein Drittel”, erläutert Analetto in einem Blog.

Der Umbau führt darüber hinaus zu weniger Wäschen und dazu, dass die Waschanlage schlechter erreichbar ist. „Und dennoch ist es sinnvoll, geöffnet zu bleiben. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie sich gut auf die Arbeiten vorbereiten und das Kundenerlebnis im Hinterkopf behalten.


Auf dem Laufenden bleiben

Es ist wichtig, den Überblick zu behalten. Dadurch, dass die Waschanlage während der Arbeiten am Laufen gehalten wird, wird die Dauer des Projekts um 30 Prozent verlängert. “Das bringt neben einer längeren Arbeitszeit auch zusätzliche Kosten mit sich”, verdeutlicht Analetto. “Das hat wiederum zur Folge, dass man die Bauarbeiter, die mit dem Umbau oder der Renovierung beschäftigt sind, bei Laune halten muss. Sorgen Sie dafür, dass Sie ein gutes Team zusammenstellen, dass auf derselben Wellenlänge ist, und das weiß, was erwartet wird. Indem Sie viel Kontakt halten, überwachen Sie das Budget und können sich frühzeitig auf komplexe Situationen einspielen. Die Zahl der Fehler wird dadurch vermindert und Sie vermeiden weiterer Verzögerungen der Arbeiten.”

Ein weiterer Punkt ist die Präsentation nach außen. “Sorgen Sie dafür, dass Kunden möglichst wenig durch die Arbeiten behindert werden. Sie können nicht verhindern, dass es zu Unannehmlichkeiten kommt, da Sie es mit Bauarbeitern und Absperrungen zu tun bekommen. Was Sie jedoch tun können, ist, es ihren Besuchern so einfach wie möglich zu machen. Das geht, indem Sie alternative Routen einrichten, sodass Kunden um die Arbeiten herumgeleitet werden”, so Analetto.

Vorarbeit

“Machen Sie kein Geheimnis davon, dass Sie dabei sind Ihren Betrieb zu optimalisieren. Beziehen Sie auch Mitarbeiter in den Umbau oder die Renovierung mit ein, sodass Sie jederzeit Fragen über die Arbeiten beantworten können. Wenn Ihre Kunden wissen, was vor sich geht und wie lang es voraussichtlich dauert, können Sie Frustration vermeiden. Feste Kunden sind dann nicht so schnell dazu geneigt, zur Konkurrenz zu gehen”, sagt Analetto. 

Ein letzter Tipp ist, die Waschanlage so spät wie möglich zu installieren. “Die Installation dieser Maschinen ist intensiv und sollte so lang wie möglich aufgeschoben werden. Wenn Sie beispielsweise die Möglichkeit haben, eine zweite Waschstraße einzurichten, während die Neue installiert wird, ist das eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Kunden zufriedenzustellen. Auch das Offenlassen von Waschboxen während der Installation der neuen Anlage, ist eine clevere Entscheidung. Auf diese Weise kann zumindest noch gewaschen werden. Indem Sie möglichst viel Vorarbeit leisten, beispielsweise durch die Renovierung des Bodens, wird die Installation der Maschinen vereinfacht und verschnellert”, veranschaulicht der Unternehmer.

Gute Planung

Die Entscheidung, ob man während der Umbau- oder Renovierungsarbeiten zeitweise schließt oder geöffnet bleibt, ist schwierig. “Eine gute Planung vermeidet Probleme. Indem Sie die Türen offenhalten, binden Sie Kunden weiterhin an Ihren Betrieb. Auf diese Weise halten Sie Ihre Einnahmequelle am Laufen und beziehen Besucher in die Arbeit mit ein. Der Grund, warum Unannehmlichkeiten rund um die Waschstraße entstehen, ist, dass Sie Ihren Kunden noch besseren Service bieten möchten. Wenn Sie das verdeutlichen, kann wenig schiefgehen. Welcher Kunde hat schon etwas dagegen, wenn ein Unternehmen seinen Service erweitert und die Qualität erhöht?”


Autor: Frank van de Ven

Frank van de Ven ist Redakteur bei CarwashPro.nl. Regelmäßig schreibt er Artikel für CarwashPro.de.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.