Neuer Akku-Hochdruckreiniger für den professionellen Einsatz

Mit dem HD 4/11 C Bp erweitert Kärcher das Einsatzgebiet von Hochdruckreinigern für den professionellen Einsatz nahezu unbegrenzt: Mit dem akkubetriebenen Gerät kann unabhängig von der Stromversorgung gearbeitet werden, die Suche nach einer Steckdose oder das Verlegen von Verlängerungskabeln gehören damit der Vergangenheit an.

Dank des mitgelieferten Ansaugschlauches ist sogar vollständig autarker Betrieb möglich, wenn alternative Wasserquellen, wie Tanks genutzt werden. Das Kaltwasser-Gerät kommt etwa bei Gebäudedienstleistern, im kommunalen Bereich und im Baugewerbe zum Einsatz.

Starke Akku-Leistung

Zwei 36-Volt-Lithium-Ionen-Akkus, die auf der Oberseite des Geräts eingesetzt werden, liefern die notwendige Energie. Ein LCD-Display zeigt die verbleibende Laufzeit an. Im energiesparenden eco!efficiency-Modus können bis zu 40 Minuten mit einer Akkuladung gearbeitet werden. Mit einem Arbeitsdruck von 110 bar und einer Fördermenge von bis zu 400 l/h liegt die Reinigungsleistung des rund 35 kg schweren Gerätes auf dem Niveau von netzbetriebenen Hochdruckreinigern vergleichbarer Größe.

Ergonomische Handhabung

Zur Ausstattung des Akku-Geräts gehört die mehrfach für ihre ergonomische Handhabung ausgezeichnete EASY!Force-Hochdruckpistole, deren Abzug mit dem Handballen in den Griff geschoben wird. Dadurch erübrigt sich nach dem Auslösen praktisch jegliche Haltearbeit. Der Rückstoß des Wasserstrahls drückt den Abzug in die Hand. Die Fingermuskulatur wird entlastet und einer Verkrampfung vorgebeugt.

Tauschbare Akkus

Der HD 4/11 C Bp ist Teil der neuen Akku-Plattform „Kärcher Battery Universe“, die beständig ausgebaut wird. Dazu gehören Kärcher-Geräte aus dem Professional- und Home & Garden-Bereich unter denen die Akkus austauschbar sind. Die Lithium-Ionen-Akkus sind mit 18- und 36-Volt und zwischen 2,5 und 7,5 Ah verfügbar. Ein LCD-Display auf den wasserdichten Akkus (IPX5) zeigt die Restlauf- und Restladezeit an. Die Wärmepufferung und der Schlafmodus sind prozessorgesteuert. Gemeinsam mit der automatischen Zellüberwachung schont das die Akkus und sorgt für eine lange Lebensdauer.

Autor: Helmut Peters

Journalist, Texter und PR-Profi. Seit vielen, vielen Jahren in der Medienwelt zuhause. Für große Unternehmen, kreative Agenturen, für Funk und TV. Offline und online. Lieblingsthema: Komplexe, erklärungsbedürftige Dienstleistungen und Produkte.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.