Video: Neue Wasserrückgewinnungsanlage von WashTec

Die Frischwasserzuführung ist im Autowaschprozess einer der größten Kostenfaktoren. Um hier effektiv einzusparen, ist die Wasserrückgewinnung unerlässlich. WashTec hat nun ein neues modulares System vorgestellt: die AquaPur Modular.

In den letzten Jahren ist der Trinkwasserpreis um ca. einen Euro gestiegen. Tendenz weiterhin steigend. Um einem möglichen Verlustgeschäft entgegenzuwirken und die dazu hohen Kundenerwartungen zu befriedigen, lohnt sich der Blick auf die Wasserrückgewinnungsanlage zu werfen. Ist sie noch aktuell? Wie viel Wasser spare ich tatsächlich ein? Ist es eventuell Zeit für eine Modernisierung?

Kosten-/Nutzenrechnung

Der durchschnittliche Standort wäscht ca. 8000 Mal pro Jahr. Bei einem Wasserverbrauch von ca. 150 Litern pro Wäsche, bedeutet das 1,2 Millionen Liter Wasser im Jahr und ca. 6000 Euro bei einem Kubikmeterpreis von 5 Euro.

Mit dem Verhältnis von 85% Brauchwasser zu 15% Frischwasser heißt das, dass man durch die Wasserrückgewinnung jährlich 1,02 Millionen Liter Frischwasser spart. Anders gesagt, können so 4300 Euro jährlich eingespart werden. Auf die Lebenszeit einer solchen Anlage hochgerechnet, warten bis zu 60 000 Euro Ersparnis. Nicht nur das: Mit dem eingesparten Frischwasser kann ein Vier-Personen-Haushalt ca. fünfeinhalb Jahre leben.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich einen Teil der Investition vom Staat über die Austrags- und Verdunstungsverluste erstatten zu lassen.

AquaPur Modular für individuelle Lösungen

Das Besondere dieses Systems ist seine Modularität. Die einzelnen Komponenten können flexibel, auch über Eck, aufgestellt werden, sodass auch in kleinen Räumen genügend Platz für die Anlage ist.

Darüber hinaus kommt sie mit einigen Neuerungen in der Technik: der SludgeSenor meldet sich, sobald 25 bzw. 50 Prozent des unterirdischen Beckens mit Schlamm gefüllt sind. WaterStop und WaterControl bilden zusammen ein Frischwasserüberwachungssystem, welches über eine Notabschaltung verfügt, um Sie gegen Verluste und Schäden abzusichern. Zuletzt kann durch AntiSmell Ursachenbekämpfung in Sachen Geruchsentwicklung betrieben werden. Die Gerüche werden durch ein Desodorierungssystem eliminiert, welches auf Peressigsäure und Wasserstoffperoxid basiert und somit auch HSSE-Standards standhält.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.