Mobile Waschanlage für Nutzfahrzeuge

In der Nutzfahrzeugbranche stehen Inhaber vor der Entscheidung: Lohnwäsche oder eigene Waschanlage? Die Stark Reinigungsgeräte GmbH hat auf der digitalen Nutzfahrzeugmesse vom 24. September bis 08. Oktober 2020 eine Alternative präsentiert.

Eine eigene Waschanlage für Nutzfahrzeuge bietet gerade bei größeren Flotten den Vorteil, dass die Reinigung flexibel und am eigenen Standort stattfinden kann. Aber die Kosten einer eigenen Anlage lassen manch einen Flottenbesitzer vor der Investition zurückschrecken. Die Stark Reinigungsgeräte GmbH bietet bei dieser Entscheidung eine Alternative an. Mit mobilen Waschanlagen besteht die Möglichkeit, die eigenen Fahrzeuge vor Ort und genau an die Bedürfnisse der Fahrzeuge angepasst zu reinigen. Die mobile Waschanlage SBTW-D HD Fullwash bietet eine „Komplettwäsche“ in nur 20 Minuten.

Spiralbürsten ermöglichen eine optimale Anpassung an das Fahrzeug. (Quelle: Stark Reinigungsgeräte GmbH)

Technische Ausstattung der SBTW-D HD-Fullwash

Angelehnt an das bewährte Prinzip der „Mitnahmestapler“ basiert die mobile Waschanlage SBTW-D HD-Fullwash auf einer 18 PS starken 2-Zylinder Maschine. Sie verfügt über einen 500-Liter-Wassertank, Waschbürsten mit 1000 mm bzw. 1100 mm Spirale, integriertem Hochdruckreiniger, 20° Bürsten- und Spritzschutzneigung und ist optional auch mit Hochdruckdachwäsche ausgerüstet.

Die Modelle von Stark Reinigungsgeräte gibt es in verschiedenen Ausführungen für den Einsatz zur Bus- und LKW-Reinigung. Der Fahrantrieb ist hydraulisch und kann auch in einer sitzenden Position bedient werden.

Im ersten Waschgang wird das Fahrzeug mit Reinigungsmitteln eingeschäumt und im zweiten Durchgang erfolgt die Klarspülung. (Quelle: Stark Reinigungsgeräte GmbH)

Funktionsweise der mobilen Waschanlage

Der Anwender reinigt das Fahrzeug in zwei Waschgängen. Im ersten Waschgang wird das Fahrzeug mit rotierenden Bürsten und Reinigungsmittel eingeschäumt. Sofern gewünscht kommt jetzt auch die Hochdruckdachwäsche zum Einsatz. Diese ist besonders bei Panoramafenstern von Bussen der neuen Generation anwendbar. Der Anwender umrundet einmal das komplette Fahrzeug. Im zweiten Durchgang wird von Reinigungsmittel auf Klarspülung umgeschaltet und das Fahrzeug wird erneut umrundet. Bei diesem zweiten Rundgang kann auch der angeschlossene Hochdruckreiniger für das Chassis und die Radläufe zum Einsatz kommen. Nach etwa 15 bis 20 min ist die Fahrzeugreinigung abgeschlossen.

Für den Einsatz ist das Mitführen eines Wasseranschlusses oder Stromanschlusses nicht notwendig. Die Modellreihe ist mit einigen optionalen Elementen verfügbar, wie zum Beispiel einer Fahrerkabine, einem Wassersparsystem, einem automatischen Schlauchaufwickler oder einem Unterbodenwaschset.

Autor: Benedikt Wolter

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.