Regenwasser für die Fahrzeugreinigung

Der Zweckverband Abwasserwirtschaft Region Hannover (aha) stellte nach zweieinhalbjähriger Bauzeit jetzt ein Projekt für die Verwendung von Regenwasser zur Reinigung eigener Kehrmaschinen fertig.

Mit Maßnahmen zur Einsparung von Energie, der Eigenversorgung und der Nutzung von Elektromobilität trage dieses Projekt erheblich zum Klimaschutzprogramm Hannovers bei, heißt es in einer Mitteilung von aha. Ein Element der sparsamen Nutzung von Trinkwasser ist die Verwendung von Regenwasser für die Fahrzeugreinigung der Straßenkehrfahrzeuge.

Für die Reinigung der Innentrommeln der Kehrfahrzeuge werden 220 Kubikmeter Regenwasser aufgefangen und über ein Schlauchsystem zur Reinigung genutzt. So wird der Verbrauch von Trinkwasser deutlich reduziert.

„Der Neubau dieser Betriebsstätte im Passivhausstandard ist ein Leuchtturmprojekt für den Klimaschutz in Hannover“, fasste Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay den Beitrag dieses Projektes zum Klimaschutz in der Stadt zusammen.

Autor: rieneke

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.