SB-Saugeranlage mit handelsüblichen Staubsaugern gerettet

Die Lieferkrise hat weiterhin Folgen für die Wirtschaft, so auch für die Carwash-Branche. Die Waschanlage der Agello Unternehmensgruppe in Goch musste sich wegen fehlender Bauteile mit Staubsaugern aus dem Elektromarkt behelfen. Die Kunden haben es dennoch dankend angenommen.

Die 1a- Waschanlage der Agello Unternehmensgruppe in Goch musste ihre Saugeranlage austauschen. Teile der neuen SB-Saugeranlage von der Otto Christ AG hatten allerdings so starke Lieferschwierigkeiten, dass die Anlage für drei Wochen ausfiel. Alle Bemühungen von Christ Washsystems konnten dies nicht verhindern.

Um in der Zwischenzeit den Kunden trotzdem eine Möglichkeit zu bieten, ihre Fahrzeuge von Innen zu reinigen, beschaffte das Unternehmen neun handelsübliche Staubsauger, wie sie jeder von uns im Haus und in der Wohnung benutzt. Diesen Ersatz haben die Kunden sehr gut angenommen. „Dank unserer guten Kommunikation haben wir die Zeit gut überstanden, den Kunden wurden die Gründe erklärt und wir haben auch keine negativen Google-Bewertungen bekommen.“ berichtete der Geschäftsführer Sebastian Gilleßen.

Mittlerweile konnte die neue Saugeranlage wieder zum Laufen gebracht werden. Ein notwendiger Frequenzumwandler wäre wohl vom Hersteller noch immer nicht lieferbar, aber ein befreundetes Unternehmen konnte mit einem Ersatzgerät aushelfen.

Die Lieferschwierigkeiten auf dem Weltmarkt werden die Wirtschaft noch einige Monate in Atem halten. Aktuell können Experten noch keine verlässlichen Abschätzungen abgeben, wann der Zustand aus der Zeit vor der Krise wieder erreicht sein wird.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.