Herfords LKW-Waschanlage in neuen Händen

Die Westfalen Gruppe eröffnet unter dem Namen Westfalen Truck Wash ihre dritte LKW-Hochleistungs-Waschanlage in Herford, Nordrhein-Westfalen. Der bisherige Betreiber, Hans-Werner Hayn, gibt die Anlage aus Altersgründen an den neuen Pächter, Jürgen Wehmeyer ab. Für Brummifahrer bleiben keine Wünsche offen.

Die Anlage kann Straßenriesen bis zu 4,25m Höhe, 2,90m Breite und 20m Länge problemlos versorgen. Zu jedem Programm gehört die Unterbodenwäsche, Lackkonservierung und die Felgenreinigung. Die Fahrer dürfen entspannt kostenlosen Kaffee und WLAN genießen, während das Fahrzeug gepflegt wird.

Angebot und Ausstattung

Die Anlage ist zweispurig gestaltet, sodass möglichst geringe Wartezeiten für die ohnehin unter Zeitdruck stehenden Brummifahrer entstehen. Die automatische Wäsche wird von einer händischen Vorreinigung durch geschultes Personal ergänzt.

Nach der Einfahrt in die Anlage wartet direkt die Unterbodenwäsche, die besonders im Winter die Rostgefahr minimiert.

Auf Wunsch kann für sieben Euro bzw. 10 Euro (ab 12m Länge) eine Osmosespülung hinzugebucht werden. Das Fahrzeug wird dann mit entmineralisiertem Wasser abgespritzt, um Wasserflecken zu vermeiden. Auch wenn eine standardmäßige Felgenreinigung durchgeführt wird, kann bei besonders verschmutzen LKW auch eine Intensiv-Felgenreinigung mit Säure gekauft werden.

Die Portalanlage von Kärcher sorgt mit festinstallierten, aber rotierenden Hochdruckdüsen für eine schnelle und gründliche Wäsche. Besonders Tank-, Silo- oder Kippfahrzeuge kommen dabei auf ihre Kosten, da die Reinigung recht schnell möglich ist.

Weiteres Angebot für die Fahrzeugführer

Neben einem kostenlosen Kaffee zu jeder Wäsche, die direkt an der Anlage gekauft werden kann, steht freies WLAN zur Verfügung. Durch die Nähe zur Westfalen Tankstelle kann auch dort Halt gemacht werden, um im Bistro zu verschnaufen.

Auch die Tankstelle ist auf die Riesen ausgerichtet: Eine Hochleistungszapfsäule bietet eine Tankgeschwindigkeit von 130 Liter pro Minute und ist 24 Stunden geöffnet.

So bietet die Kombination beider Angebote ein lukratives Geschäft für das Unternehmen: „Lkw und Wohnmobil-Wäsche ist ein Wachstumsmarkt; durch unsere Tankstellen in unmittelbarer Nachbarschaft können wir optimal Synergien nutzen“, erläutert Carsten Grunau, Leiter Waschgeschäft der Westfalen Gruppe, der Verkehrsrundschau.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.