St. Pölten bekommt neue Waschanlage

In der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten eröffnet in gut einem Monat ein neuer Waschpark. Die Oberscheider Car Wash AG betreibt bereits zwei „Wellnesscenter“ in Rankweil und Lustenau, im Herbst folgen St. Pölten und Wels. Das Unternehmen setzt dabei auf modernste Technik und exzellenten Service.

Auf 7500 Quadratmetern bleibt für Fahrzeugenthusiasten kein Auge trocken. Neben der großen Waschstraße können Liebhaber auf sechs SB-Plätzen ihr Auto selbst pflegen. Außerdem wird ein Saugeraußenbereich sowie -innenbereich installiert, in der jeweils 18 und 26 Hochleistungs-Sauger und Druckluftanschlüsse für Waschkunden kostenlos bereitgestellt werden.

Modernes Design, moderne Technik

Schon die bestehenden Anlagen glänzen mit ihrem modernen Design. Diese Taktik wird auch beim neuen Washpark in St. Pölten angelegt. Mit 52 Metern Länge bietet die Waschstraße über das ansprechende Äußere hinaus auch moderne Technik, die in der Stunde bis zu 110 Fahrzeuge reinigen kann. 64 automatische Hochdruckdüsen, viele Walzen und Bürsten sorgen für die effiziente, aber schonende Autowäsche. Auch für die Felgenreinigung ist gesorgt: Eine Walze säubert Felgen unabhängig von Größe und Material. Die Technik kommt aus dem Hause Holz, die Chemie von Sonax und die Wasseraufbereitungsanlage von Faritec. „Unser Umweltbewusstsein und unser Wunsch nach schonendem Umgang mit den Rohstoffressourcen hat uns bewogen, neben einer ausreichenden Solaranlage auch eine der modernsten Wasseraufbereitungsanlagen in St.Pölten einzubauen“, erläutern die Geschäftsführer Herbert und Markus Oberscheider ots.at. „Denn dem Umweltschutz wird in unserem Hause große Bedeutung zugemessen.“

Alles in allem investierten die Unternehmer nach eigener Aussage einen siebenstelligen Betrag. Das Wellnesscenter wird werktags zwischen 8 und 19 Uhr, sonn- und feiertags zwischen 9 und 19 Uhr geöffnet sein. Für Selbstwäscher werden die SB-Plätze täglich von 8:00 bis 22:00 Uhr zur Verfügung stehen.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.