Istobal expandiert in China

Istobal gründet eine Tochtergesellschaft und eröffnet ein eigenes Werk, um den Markt der Fahrzeugreinigung in China zu erobern. Diese Entwicklung ist Ausdruck der Expansionsstrategie der nächsten Jahre und soll im chinesischen Markt zu einer Umsatzsteigerung von 50 Prozent führen.

Weniger als ein Jahr ist es her, dass Istobal mit dem Export nach China begann. Nun hat das spanische Unternehmen eine Tochtergesellschaft in der Nähe von Shanghai gegründet. Damit setzt Istobal seine Expansionsbestrebungen im chinesischen Markt weiter fort. Laut einer aktuellen Pressemitteilung betrachtet man im Unternehmen den chinesischen Waschmarkt mit großem Potenzial. Laut Rafael Tomás, CEO von Istobal, sei China mit seinem 1,4 Milliarden Einwohnern und 270 Millionen Autos eine der Regionen mit dem größten Wachstumspotenzial. Der Bedarf nach moderner Waschtechnik wuchs in den letzten drei bis fünf Jahren. Jedoch zeige sich eine deutliche Nachfrage nach Waschanlage mit fortschrittlicher Technologie und besonders hoher Zuverlässigkeit. Daher will sich Istobal bevorzugt mit seinen Produkten  in den Bereichen der Portalwaschanlagen, automatischen Waschstraßen und Anlagen für Nutzfahrzeugwäschen positionieren.

Kooperationen bereits beschlossen

In China arbeitet Istobal nach eigenen Angaben mit dem größten chinesischen Erdölunternehmen Sinopec zusammen. Dessen Tankstellennetz sei bereits mit 60 Istobal-Anlagen ausgestattet. Im Rahmen der neuen Zusammenarbeit sollen weitere 30 Portalwaschanlagen und automatische Waschstraßen folgen. Dies ist erst der erste Schritt der Expansionspläne. Nach einer flächendeckenden Versorgung des Landes mit Istobal-Waschanlagen soll von China aus der weitere Asien-Pazifik-Raum erobert werden. Dabei würden Tankstellen und private Autowaschanlagen ebenso wie unternehmerische Anlagen von Transportunternehmen, Fahrzeugflotten, Autovermietungen und Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr anvisiert werden.

Das dritte Montagewerk von Istobal außerhalb von Spanien steht nun in China. (Quelle: Istobal)

Drittes Werk außerhalb von Spanien errichtet

Etwa 80 Kilometer von Shanghai entfernt entstand zudem auch ein neues Montage- und Endmontagewerk. Um umfasst eine Fläche von 10.000 Quadratmetern. Es ist damit das dritte Istobal-Werk neben dem Werk in den USA und in Brasilien außerhalb von Spanien. Das neue Werk wurde im China Guigu Science Park, einem staatlichen Hochtechnologiezentrum, erreichtet. Nacho Verdés, Expansionsleiter bei ISTOBAL, beschreibt das Projekt Istobal China als „spannendes Projekt, sowohl im Hinblick auf seine Größe als auch auf die Erwartungen und Herausforderungen, die es für die Logistik, die Produktion und den Vertrieb mit sich bringt.“

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.