STI expandiert auf den europäischen Markt

Der Förderbandhersteller STI Conveyor Systems nutzte die Car Wash Show Europe (CWSE) im April 2021 für eine stärkere Präsenz auf dem europäischen Carwash-Markt. CarwashPro.de führte ein Interview mit Marco Wiegand, Sales and Application Engineer bei STI Conveyor Systems.

CarwashPro.de: Warum entschied sich STI dazu, an der CWSE teilzunehmen?

Marco Wiegand: STI ist als kanadischer Hersteller bisher vorwiegend auf dem nordamerikanischen Markt aktiv, wo wir uns als ein renommierter Hersteller in der Branche etablieren konnten.

Seit einigen Jahren bestehen auch in Europa Kundenkontakte und Anfragen. Als wir bei der CWSE 2017 und 2019 ausstellten, zeigte sich ein starkes Kundeninteresse des europäischen Marktes an unserem Produkt.

Mittlerweile sind in Europa einige unserer Anlagen in Betrieb und wir sind bestrebt unsere Präsenz weiter auszubauen. Von daher war die CWSE 2021 interessant für uns.

CarwashPro.de: Mit welchen Themen und wie präsentierte sich STI auf der CWSE?

Marco Wiegand: ProMedia organisierte Kameraaufnahmen von der Montage einer unserer Anlagen für die Innenreinigung beim Best Carwash Regensburg im April 2021. Hier kamen sowohl unser Kunde der Betreiber, als auch der Hersteller unseres Bandmaterials und wir als Anlagenhersteller zur Sprache. Ausgestrahlt wurde dies als „Carwash Tour Regensburg“ bei der CWSE.

Gefolgt wurde das Video von einem Live-Interview mit mir. Als deutscher Mitarbeiter bei STI betreue ich intensiv den deutschen und europäischen Markt. Über das Interview hatten wir die Gelegenheit unsere Firma weiter vorzustellen und gezielt relevante Fragen zu beantworten, die auch von potenziellen Kunden immer wieder gestellt werden. So gibt es häufig Fragen zu den Vorteilen eines Kunststoffförderbandes gegenüber einer Förderkette aus Stahl und der Lebensdauer einer Förderbandanlage.

Später folgte ein Firmenvideo, das uns bei der Arbeit zeigte und bei dem mehrere Kunden über ihre Erfahrung mit uns berichteten. Über „Breakout Sessions“ hatten Besucher die Möglichkeit im kleineren Rahmen mit uns in Kontakt zu treten. Hier ging es natürlich wieder um unsere Förderbandanlagen, aber auch um ein neues Zusatzprodukt: einen Bildschirm über der Einfahrt, der den Ladevorgang erleichtert.

CarwashPro.de: Wie erlebten die Mitarbeiter von STI selbst die CWSE, den fachlichen Inhalt und den Austausch?

Marco Wiegand: Die Messe deckte durch die verschiedenen Aussteller ein großes Spektrum an Produkten der Branche ab. Aussteller und Besucher waren europa- und weltweit vertreten. Da unsere Präsentationen zur Nachmittagszeit in Mitteleuropa eingeplant waren, konnten wir in Kanada morgens zu üblichen Arbeitszeiten live mit dabei sein. Über kurze 1-zu-1-Meetings konnte man Kunden kennenlernen, Kontaktdaten austauschen und erste Gespräche führen.

CarwashPro.de: Welchen unternehmerischen Nutzen hatte die CWSE für STI?

Marco Wiegand: Die 1-zu-1-Meetings haben gut funktioniert und es war genug Zeit, um sich über die wesentlichen Dinge auszutauschen. Das Konzept der digitalen Messe ist aufgegangen, wenn auch leider mit weniger Besuchern am Stand als bei der letzten physischen CWSE 2019. Dennoch konnten wir über die CWSE Kontakt zu neuen potenziellen Kunden aufnehmen und bestehenden Geschäftsbeziehungen ausbauen.

Das Interview führte Sandra Schäfer. Wir danken Marco Wiegand für seine Meinung zur Car Wash Show Europe 2021.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.