Lebenshilfe-Waschanlage hat nun auch eine Tankstelle

Die Lebenshilfe Westpfalz betreibt nun neben einer Waschstraße mit Innenreinigungsband auch eine Tankstelle. Damit erhalten Menschen mit Einschränkungen weitere Möglichkeiten sich am Arbeitsmarkt zu betätigen. Aber die Tankstelle unterscheidet sich von anderen.

Der Bau des Waschparks der Lebenshilfe Westpfalz wurde in der Autowaschanlagenbranche mit großer Aufmerksamkeit begleitet. Menschen mit und ohne Einschränkungen sind hier in einer Waschstraße mit einem Innenreinigungsband tätig. CarwashPro.de stellte das neue Projekt ausführlich vor.

Nun eröffnete die Lebenshilfe auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Tankstelle. Auch hier arbeiten acht Mitarbeiter, vier davon mit haben eine Behinderung.

Die Tankstelle steht in enger Verbindung mit dem Waschpark auf der gegenüberliegenden Seite. Nicht nur die Mitarbeiter sollen wechselseitig bei personellen Engpässen einspringen können, auch die Kunden sollen von diesem ganzheitlichen Angebot profitieren. So soll es möglich sein, bereits in der Tankstelle die Wäsche zu bezahlen und erst danach auf der anderen Seite in die Waschstraße zu fahren. Auch mit anderen Besonderheiten unterscheidet sich diese Tankstelle von Mitbewerbern. Zum Beispiel werden vor Ort auch Lego-Steine verkauft, da auch ein Onlinehandel für diese Spielwaren zur Lebenshilfe Westpfalz gehört.

Kunden merken in der Tankstelle auch ein anderes Preisgefüge. Als Integrationsbetrieb unterliegt die Tankstelle der Lebenshilfe einem geringeren Steuersatz und in der Form eines Vereins dürfe die Lebenshilfe Westpfalz nach eigenen Angaben keine Gewinne machen. Marco Lehmann, Assistent der Geschäftsleitung der Lebenshilfe, betont aber gleichzeitig: „Wir wollen unsere Mitbewerber aber nicht unterbieten. […] wir müssen wirtschaftlich arbeiten, um die Löhne bezahlen zu können.“

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.