Scheinwerfer Politur Koch Chemie

Neuer Glanz für matte Scheinwerfer

Foto: Koch-Chemie GmbH

Beste Sicht ist im Winter besonders wichtig, aber im Laufe der Jahre kann die Leistung der Scheinwerfer nachlassen. Auch wenn von außen die Autowäsche die Scheinwerfer rückstandslos reinigt, bleibt bei manchen Fahrzeugen ein Schatten zurück. Das kann im Straßenverkehr zu Problemen führen.

In der dunklen Jahreszeit ist eine gute Sicht ein wichtiger Teil der Verkehrssicherheit. Dabei geht es nicht nur ums rechtzeitige Gesehenwerden, sondern auch um eine bestmögliche Sicht. Vergilbte Scheinwerfer sind bei gebrauchten Fahrzeugen im Laufe der Jahre dabei oftmals ein Problem. Die Tragweite ist groß, denn in Deutschland erhalten Fahrzeuge mit getrübten Scheinwerfern keinen TÜV mehr. Das Unternehmen Koch-Chemie hat hierfür ein passendes Angebot, dass besonders im Bereich der Fahrzeugaufbereitung Anwendung findet. Doch es ist mit Bedacht zu verwenden.

Scheinwerfer polieren

Wenn die Waschanlage den Glanz der Scheinwerfer nicht mehr herstellen kann, werden matte Scheinwerfer zu einem Problem. Sie können mittels einer Politur wieder besseren Durchblick erhalten. Das Hightlight Polish Set von Koch-Chemie nutzt hierfür ein zweistufiges Verfahren. Mit der Maschinenpolitur Headlight Polish 1 werden Kratzer und Anschliffe ab Körnung P1000 effektiv entfernt, sodass verwitterte Acrylglas-Scheinwerfer schnell aufgearbeitet werden können. Die Headlight Polish 2 erzeugt im Nachgang auf den bereits vorbehandelten Scheinwerfern eine Hochglanzoberfläche. Durch die enthaltenen Carnauba-Wachse wird der Scheinwerfer gleichzeitig versiegelt. Eine wirtschaftliche Herangehensweise, da so ein zusätzliches Auftragen einer Versiegelungskomponente entfällt. Die Bearbeitung mit dem Thermo Pad ermöglicht eine gute Kontrolle über
die Temperaturentwicklung des Materials, da der Farbwechsel des Pads aufgrund der thermochromen Eigenschaft als Indikator dient. Insgesamt können mit dem Headlight Polish Set 50 Scheinwerfer bearbeitet werden.

Headlight Polish Set von Koch-Chemie (Foto: Koch-Chemie GmbH)

Herstellerhinweise beachten

Bei der Nutzung dieser Scheinwerferpolitur sind die Hinweise des Herstellers besonders zu beachten. „Grundsätzlich sind Manipulationen an Scheinwerfern egal welcher Art, also auch das Polieren in Deutschland nicht zulässig. Ein Scheinwerfer hat eine Bauartzulassung. Das Problem ist nur, dass ein vergilbter Scheinwerfer keinen TÜV erhält. Hat der TÜV-Prüfer festgestellt, dass der Scheinwerfer poliert wurde, gibt es ebenfalls keinen TÜV. Ein Fahrzeugaufbereiter, der seinen Kunden diese Dienstleistung anbietet, sollte seine Kunden dementsprechend über dieses Risiko aufklären.“ Einen entsprechenden rechtlichen Hinweis finden Anwender in der Produktbeschreibung. Dabei ist zu beachten, dass die gesetzlichen Regelungen hierzu je nach Land unterschiedlich sind und jeweils der Einzelfall zu prüfen ist.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.