Live-Blog: Wieder viele inspirierende Redner am zweiten Tag der Carwash Show Europe

Willkommen in diesem Live-Blog über den zweiten Tag der Carwash Show Europe Digital Stage 2021. Die Veranstaltung wird live aus den ProMedia-Studios in Rotterdam übertragen. Auf dieser digitalen Messe erfahren Sie alles über die neuesten Entwicklungen in der Autowaschbranche und knüpfen relevante Kontakte.

Gestern sprachen mehrere Redner über die neuesten Innovationen in der Branche. Das Hauptprogramm wird um 15 Uhr fortgesetzt. Auch heute folgten mehrere Breakout-Sessions. Außerdem gab es wieder Raum für Teilnehmer, sich miteinander in Verbindung zu setzen.

Live-Blog geschlossen

Die Podiumsdiskussion schließt das Hauptprogramm der zweitägigen Veranstaltung ab. Es waren zwei Tage, an denen der Autowaschsektor begeistert diskutiert wurde. Über 1100 Teilnehmer aus 60 Ländern waren in diesen Tagen online anwesend. Jeder kann die Plattform heute Abend und morgen noch zum Networking nutzen. Danke fürs Lesen und einen schönen Abend!

Update 17.15: Podiumsdiskussion

Das Programm wird heute mit einer Podiumsdiskussion über die Stärken und Möglichkeiten des europäischen Marktes abgeschlossen. Daran beteiligen sich Fachverbände aus England, Deutschland und den Niederlanden. Besonders die großen Autowaschanlagen in Innenräumen mit einer Staubsaugerhalle werden immer wichtiger, heißt es.

Update 17.00: Neueste Präsentationen

Es ist bereits Zeit für die letzten Redner dieses zweiten Tages der Carwash Show Europe Digital Stage 2021. Wir haben Laurens Metternich von Spectro zum ersten Mal über den nachhaltigen Einsatz von Produkten gehört. Die Abschlusspräsentation wird von Bob Schaefer gehalten. Wenn es um Förderer geht, sind es seiner Meinung nach hauptsächlich die Zahlen. Je mehr Autos, desto schneller muss der Reifen fahren.

Update 16.40: Bouchra Hashassi über Führung

Bouchra Hashassi betreibt im Hafen von Antwerpen eine LKW-Waschanlage. Ihre Firma hat vier Plätze zum Waschen von Lastwagen. Ihr Unternehmen verwendet nur nachhaltige Produkte. „Wir haben unser eigenes Wasserrecyclingsystem“, sagt sie. Das Vorwaschen ist besonders wichtig für ein gutes Endergebnis. „Wir waschen den LKW komplett von Hand, bevor die Maschinen darüber fahren. Ein Auto ist eine Art Kiste, so dass die Maschine problemlos die Arbeit übernehmen kann. Ein LKW ist anders. “

Nachhaltigkeit bedeutet für Hashassi nicht nur, die richtigen Produkte zu verwenden, sondern auch, wie Menschen behandelt werden. „Wir versuchen, Menschen, die sich vom Arbeitsmarkt entfernt befinden, Chancen zu bieten. Mein erster Angestellter war zum Beispiel obdachlos. “

Bouchra Hashassi betreibt im Hafen von Antwerpen eine nachhaltige LKW-Waschanlage.

Ryan Essenburg von Tommys Autowaschanlagen.

Während dieser zwei Tage kommen Fachleute aus aller Welt zusammen, um sich zu vernetzen, ihre Erfahrungen auszutauschen und über die neuesten Entwicklungen zu sprechen.

Update 15.50: Superoperator spricht

Wir haben gerade von Superoperator gehört. Die Männer diskutieren über den skandinavischen Markt und die Lehren, die andere daraus ziehen können. „Daten können helfen, das Geschäft zu optimieren“, sagt Mika Alapiessa. Daten sind der Schlüssel. Unternehmen sind zunehmend datengetrieben. “ Aber wie empfindlich sind die Systeme gegenüber Hacks? Sicherheit und Datenschutz sind absolut wichtig für den Erfolg. “ Die Grenze der Digitalisierung liegt im eigenen Denken, sagt Alapiessa. Bevor wir zur nächsten Geschichte übergehen, ist es Zeit für eine Pause. Bis bald!

Update 15.20: Präsentation zur Nachhaltigkeit

Tim Ewing von Turtle Wax hat den Boden. In den nächsten 20 Minuten wird er über Nachhaltigkeit sprechen, ein zunehmend wichtiges Thema für die Autowaschbranche. „Das Waschen zu Hause wirkt sich stärker negativ auf die Umwelt aus als das Waschen in einer Autowaschanlage“, betont der Vizepräsident des Unternehmens. “ Machen Sie die Menschen darauf aufmerksam, dass das, was sie zu Hause tun, nicht gut für die Umwelt ist.“ 

Tim Ewing von Turtle Wax.

Update 15.00 Uhr: Der zweite Tag hat begonnen

Nachdem wir eine schöne Zusammenfassung des ersten Tages gesehen haben, beginnen wir mit dem heutigen ersten Gast: Arthur Wessels von WashTec. Wie sieht der europäische Markt im Moment aus? ‚ ‚ Mobile Zahlungen haben während der Pandemie Fahrt aufgenommen. Die Zahlungen in der Autowaschanlage selbst steigen. In Südeuropa ist es schon groß. Sie müssen nicht mehr in den Laden gehen, um eine Wäsche zu bezahlen. “

Wessels glaubt nicht, dass Faktoren wie Carsharing in Zukunft zu weniger Arbeit in der Waschanlage führen werden. „Ich sehe eine sehr positive Zukunft für Autowaschanlagen.“

Autor: Nico Schinkelshoek

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.