Fahrradwaschanlage durch Inklusionsunternehmen präsentiert

In Mainz wurde im Beisein von politischen Vertretern eine mobile Fahrradwaschanlage vorgestellt. Hergestellt wurde sie vom rheinland-pfälzischen Inklusionsunternehmen in.betrieb. Die Anlage ist besonders ressourcenschonend konzipiert und verbraucht pro Wäsche lediglich eine Tasse Wasser.

Das Inklusionsunternehmen in.betrieb erweitert sein Geschäftsfeld mit der Präsentation einer mobilen Fahrradwaschanlage. Im Unternehmen arbeiten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen in verschiedenen Unternehmensbereichen. Unter anderem betreibt das Team auch eine Autowaschanlage mit einer maschinellen Außenreinigung und einer manuellen Innenreinigung. Nun wird das Reinigungssegment mit einer mobilen Fahrradwaschanlage erweitert.

Ressourcenschonende Wäsche

Die Anlage benötigt für eine Füllung nur 25 Liter Wasser, welches ständig wieder aufbereitet und wiederverwendet wird. Pro Wäsche verbraucht die Anlage nur etwa eine Tasse Wasser. Dem Wasser wird eine geringe Menge ökologisch abbaubares Reinigungsmittel zugesetzt.

Ein Zeichen für klimabewusste Mobilität

Zusätzlich zur betriebenen Waschanlage ist nun auch eine mobile Fahrradwaschanlage im Einsatz. Diese steht am Standort der Autowaschanlage in Nieder-Olm zur Verfügung, soll aber zukünftig auch im Stadt- und Kreisgebiet in der Umgebung von Mainz zum Einsatz kommen.

Für besondere Veranstaltungen kann die Anlage auch gebucht werden.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.