Verhindern Sie Ausfallzeiten in der Autowaschanlage mit diesen Wartungstipps

Moderne Waschanlagen zeichnen sich durch ihre ausgeklügelte Technik und die Einbindung der Digitalisierung aus. Heutzutage ist es ein Kinderspiel die Einstellungen und den Betrieb der Maschinen aus der Ferne zu konfigurieren. Obwohl sich die Technologie verbessert hat, sind neue Herausforderungen hinzugekommen. Wenn beispielsweise nicht rechtzeitig auf veränderte Wetterfaktoren reagiert wird, kann dies zu Ausfallzeiten führen. Es ist daher ratsam, einen Wartungsplan zu erstellen.

Durch die Erstellung eines Zeitplans, in dem die Mitarbeiter angewiesen werden, die Waschanlagen zu überprüfen, können Ausfallzeiten reduziert werden. Hierdurch kann viel Geld gespart werden. Maschinen, die nicht in Betrieb sind, kosten Sie nämlich viel Geld. Durch die richtige Schulung des Personals können Störungen schnell(er) behoben werden. Eine verantwortungsvolle Wartung verlängert die Lebensdauer der Maschinen und stellt sicher, dass die Wetterbedingungen weniger Einfluss auf die Apparaturen haben.

Laut Verkaufsleiter Frank Harris von Blendco Systems haben es moderne Waschanlagen schwer. Ihm zufolge liegt das daran, dass mehr Autos gewaschen werden als jemals zuvor. Aufgrund des ständigen Gebrauchs nutzen sich die Einzelteile ziemlich schnell ab, teilte er Carwash.com mit. „Es liegt in der Verantwortung des Betreibers, zu ermitteln, welche Komponenten zu Fehlern führen können. Im Falle eines Defekts müssen Ersatzteile vorhanden sein. Der Trick besteht darin, sicherzustellen, dass schwache Einzelteile rechtzeitig ausgetauscht werden, damit Maschinenausfälle vermieden werden“, sagt Harris.

Große Investition

Chris Campbell, technischer Dienstleister von OPW Vehicle Wash Solutions, weist darauf hin, dass Waschanlagen technisch komplex sind und viele bewegliche Teile aufweisen. Durch regelmäßig durchgeführte Wartungs- und Inspektionsarbeiten zu festgelegten Zeiten können Betreiber potenzielle Probleme im Keim ersticken. „Eine Waschanlage ist eine große Investition, daher muss man schonend mit ihr umgehen. Es ist daher nur logisch, einen Wartungsplan zu erstellen. Bitten Sie Ihren Lieferanten bei der Erstellung eines solchen Zeitplans um Hilfe, wenn Sie selbst keine Zeit dafür haben. Es ist nicht so kompliziert. Wenn Sie den Tunnel täglich inspizieren, die Waschbürsten überprüfen, sicherstellen, dass nichts undicht, der Boden sauber und die gesamte Verkabelung noch intakt ist, sind Sie schon ein ganzes Stück weit gekommen“, erklärt Campbell.

Es ist auch wichtig, die Sprühdüsen und den Vorrat an Chemikalien zu überprüfen. Neben dieser Sichtprüfung, sollte auch gut hingehört werden. Klingen die Maschinen so, wie sie sollten, oder gibt es ein seltsames Geräusch? „Die vielleicht wichtigste Aufgabe der Inspektion ist die Reinigung. Eine glänzendsaubere Waschanlage wirkt sehr einladend und kann die Leute davon überzeugen, hineinzugehen. Aus einer sauberen Autowaschanlage kommt das Auto nämlich auch sauber heraus.“

Wartungsprotokoll

Harris erklärt, dass die Pflichten eines Carwash-Managers über die „bloße“ Überprüfung von Teilen und Maschinen hinausgehen: „Aufgabe dieser Person ist es auch, sofort auf negative Entwicklungen zu reagieren. Damit meine ich zum Beispiel einen Rückgang der Kunden oder eine verminderte Waschqualität. Probleme in der Waschstraße können auf Verstopfungen oder verschlissene Teile zurückzuführen sein. Durch die Erstellung eines Wartungsprotokolls haben Sie eine Übersicht, wann eine Inspektion stattgefunden hat, was damals getan wurde und wann es Zeit für die nächste Inspektion ist.“

Eine schmutzige Autowaschanlage lädt nicht zu einem Besuch ein. Durch die Erstellung eines Wartungsplans stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen sauber bleibt und attraktiv aussieht.

Jede Jahreszeit bringt unterschiedliche Herausforderungen mit sich. In den kälteren Monaten können sich beispielsweise einige Teile der Waschanlagen ausdehnen. Dies kann Konsequenzen für den Betrieb der Maschinen haben. „Extrem Kälte kann eine Anlage auch lahmlegen. Eine eingefrorene Maschine generiert keine Einnahmen und kostet Sie Kunden. Es ist daher ratsam, Heizelemente zu installieren, damit der Boden nicht gefriert“, sagt Campbell. Auch in den wärmeren Monaten ist es wichtig zu überprüfen, ob alle Teile ordnungsgemäß funktionieren und nicht unter der hohen Temperatur leiden. „Mechanischer Teile sind kein Freund von Hitze, aber als Geschäftsführer kann man sich rechtzeitig darauf einstellen. Stellen Sie sicher, dass alle beweglichen Teile ordnungsgemäß geölt sind, und befolgen Sie dabei die Richtlinien des Lieferanten. Ein weiterer Tipp ist, das Öl regelmäßig zu wechseln und die Menge der Chemie pro Waschgang an die Wetterbedingungen anzupassen.“

Qualität bieten

Der wichtigste Tipp, den Campbell geben möchte, ist die Erstellung einer Checkliste. „Sie benötigen Übersicht. Durch das Abhaken von Aufgaben können Sie sicher sein, keinen einzigen Schritt übersehen zu haben. Niemand kann sich alles merken. Durch das Erstellen einer einfachen Aufgabenliste können Sie sicher sein, dass diese Wartungsroutine ordnungsgemäß ausgeführt wird und keine Schritte übersprungen werden. Ein guter Geschäftsführer hat immer alles im Blick und betrachtet sein Unternehmen durch die Augen des Kunden. Er weiß, worauf seine Kunden Wert legen. Das ist wirklich nicht der niedrigste Preis. Ein Besucher einer Autowaschanlage erwartet Qualität für sein Geld.“

Der Preis ist ein Faktor bei der Entscheidung, eine Autowaschanlage zu besuchen, jedoch nicht der ausschlaggebende, erklärt Harris: „Wenn ein Kunde 30 Euro in Ihrer Waschanlage ausgibt und dafür positive Erfahrung macht, ist die Chance groß, dass er zurückkommt. Er hat nämlich etwas von Wert erhalten. Ein Besucher, der nur 15 Euro ausgibt und eine Wäsche erhält, die nicht seinen Erwartungen entspricht, wird nicht zufrieden sein, denn er glaubt, kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten zu haben. Sie müssen aus Sicht des Kunden denken und sicherstellen, dass Sie ihm etwas bieten, auf das er zählt. Die Kunst besteht allerdings darin, noch einen Schritt weiter zu gehen und seine Erwartungen zu übertreffen.“

Umtrunk und Teamausflüge

Um sicherzustellen, dass Besucher wiederkommen, müssen Sie jeden Tag Leistung erbringen. „Als Geschäftsführer muss man ein gutes Beispiel vorangehen und Mitarbeiter begeistern und motivieren. Sie sind die Visitenkarte Ihres Unternehmens. Wenn Ihre Mitarbeiter glücklich sind und Spaß an ihrer Arbeit haben, strahlen sie dies auch aus. Das sorgt für ein professionelles Auftreten und einen herzlichen Empfang. Jeder Mitarbeiter ist gleich wichtig und Sie Ihnen zeigen. Sie müssen als Team zusammenarbeiten. Mitarbeiter, die geschätzt werden, sind stolz auf ihre Arbeit. Die Stärkung der Bindung untereinander, durch Einladungen zu einem Umtrunk und Teamausflügen, ist ebenfalls Teil der Wartung. Zufriedene Mitarbeiter haben nämlich keinen Grund zu gehen“, schließt Harris.

Autor: Frank van de Ven

Frank van de Ven ist Redakteur bei CarwashPro.nl. Regelmäßig schreibt er Artikel für CarwashPro.de.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.