WashTec AG: Positive Zahlen im dritten Quartal

„Wir haben einen sehr guten Auftragsbestand in allen Regionen und darüber hinaus zahlreiche Maßnahmen in Umsetzung. Wir schauen optimistisch auf das Jahr 2019“, so Dr. Volker Zimmermann, CEO der WashTec AG. Schaut man auf die jetzt veröffentlichten Umsatz- und Ergebniszahlen des dritten Quartals 2018, kann man dem nur zustimmen.

So stieg der Umsatz im dritten Quartal um 9,7 % auf Mio. EUR 112,6 (Vorjahr: Mio. EUR 102,6). Der Gesamtumsatz in den Quartalen 1 – 3 erreicht mit Mio. EUR 312,7 Vorjahresniveau (Mio. EUR 312,5) nach Rückstand von -9,6 % im ersten Quartal und -4,7 % im ersten Halbjahr. Damit konnte im dritten Quartal der Umsatzrückgang aus dem ersten Quartal vollständig ausgeglichen werden. Währungsbereinigt konnte im dritten Quartal ein Umsatzwachstum von 10,1 % auf Mio. EUR 113,0 erzielt werden.

EBIT ebenfalls verbessert

Das EBIT (Unternehmensgewinn vor Zinsen und Steuern) lag nach neun Monaten mit Mio. EUR 33,2 infolge des schwächeren ersten Quartals noch unter dem Vorjahreswert von Mio. EUR 37,6. Im dritten Quartal verbesserte sich das EBIT um 17,3 % auf Mio. EUR 14,9 (Vorjahr: Mio. EUR 12,7).

Die Region Europa konnte Umsatz und Ergebnis nach neun Monaten gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Der Umsatz lag bei Mio. EUR 259,1 (Vorjahr: Mio. EUR 246,1), das EBIT verbesserte sich auf Mio. EUR 36,7 (Vorjahr: Mio. EUR 32,9). Dies entspricht einer EBIT-Rendite von 13,2 %.

Umsatz und Ergebnis in Nordamerika lagen nach den ersten neun Monaten wie erwartet mit Mio. EUR 49,4 bei einem EBIT von Mio. EUR -2,9 noch unter Vorjahr (Vorjahr: Mio. EUR 61,9; EBIT Mio. EUR 4,8).

 Prognose angepasst

Die Gesellschaft strebt für das Gesamtjahr 2018 ein Umsatzwachstum von bis zu drei Prozent bei einem stabilen EBIT an. Der Auftragsbestand zum 30. September 2018 lag zweistellig über dem Vorjahr. Dies gilt insbesondere für die Region Nordamerika, deren Auftragsbestand sich nahezu verdoppelt hat. Diese Steigerung basiert auf einem ausgewogenen Kundenmix mit überproportionalem Wachstum im Direktgeschäft. Die Gesellschaft geht allerdings zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass nicht alle Aufträge noch im Jahr 2018 realisiert werden können, da es zu Verzögerungen bei der Fertigstellung bauseitiger Leistungen kommt. Dies hat auch einen Effekt auf das EBIT. Die übrigen Kennzahlen für Free Cash Flow und ROCE gelten unverändert fort.

Autor: Helmut Peters

Journalist, Texter und PR-Profi. Seit vielen, vielen Jahren in der Medienwelt zuhause. Für große Unternehmen, kreative Agenturen, für Funk und TV. Offline und online. Lieblingsthema: Komplexe, erklärungsbedürftige Dienstleistungen und Produkte.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.