Abperleffekt_Sonax
Partner

Revolution in der SB-Wäsche mit Sprühversiegelung

Sprühversiegelung in der SB-Wäsche (Quelle: Sonax)

Man kann getrost sagen: Wachsen war gestern, heute wird bei der SB-Wäsche sprühversiegelt! Hierzu hat Sonax  den „Hypercoat – High Gloss Protection – Evolution“ im Programm. Die moderne Keramikversiegelung basiert auf der von Sonax konzipierten Si-Carbon-Technologie. Dies bietet Kunden am Waschplatz ein weitreichendes Einsatzspektrum. 

Direkt nach der SB-Wäsche einfach mittels Lanze auf das nasse Fahrzeug aufgetragen und im Anschluss mit Fleckenfrei bzw. Osmosewasser nachgespült, erzeugt der Hypercoat sofort einen extremen Glanz mit langanhaltendem Abperleffekt (Beading). Die haltbare Sprühversiegelung schützt für Wochen und bildet einen einzigartigen Regenschild auf Lack und Scheibe. Genau dies kann auch Sonax-Kunde Dirk Drischmann
bestätigen, der in Schkeuditz und Umgebung an seinen insgesamt acht Standorten SB-Waschplätze mit der Technik von Nilfisk-Alto betreibt und seit einigen Jahren den Hypercoat sowie den Powerschaum von Sonax einsetzt. „Die beiden Sonax-Produkte haben uns damals sofort überzeugt, denn der Anspruch ist, unseren Kunden immer die bestmögliche Qualität zu liefern. Vor allem die Langlebigkeit und der Wasserabperleffekt des Hypercoat waren überraschend, denn die Wirkung der gesprühten Versiegelung ist durchaus vergleichbar mit der einer mühsam per Hand aufgetragenen Keramikversiegelung. Und dies kommt auch gut bei unseren Kunden an. Allein in den SB-Bereichen konnten wir in den vergangenen Jahren unsere Umsätze zwischen 10 und 20 Prozent steigern“, so der Betreiber.

Alleinstellungsmerkmal bei der SB-Wäsche

Abperleffekt_Sonax_2024
Sichtbarer und langanhaltender Abperleffekt durch die Sprühversiegelung von Sonax (Quelle: Sonax)

Die keramische Langzeitversiegelung überzeugt als einzigartiges Allroundtalent für brillanten Glanz und dauerhaften Lackschutz. Denn die Si-Carbon-Technologie basiert nicht auf Wachs als Versiegelungskomponente, sondern setzt auf eine Rezeptur auf Basis leistungsstarker Carbon-Silizium-Polymere. Der Unterschied zum normalen Wachs besteht in der Rezeptur, die im Gegensatz zu herkömmlichen Konservierern vollständig auf kationische Tenside verzichtet. Die im Hypercoat enthaltenen Reaktivkomponenten haften dank ihrer elektronischen Aufladung – ähnlich wie ein Magnet – direkt auf der Fahrzeugoberfläche und erzeugen dort ein extrem widerstandsfähiges Netz. Zugleich schafft dies den bisher nie dagewesenem Tiefenglanz, selbst bei älteren Lacken.

Langanhaltende Versiegelung

Darüber hinaus wird der Lack auch vor schädlichen Umwelteinflüssen und anderen Verschmutzungen geschützt,
was sich durch den langanhaltenden Abperleffekt („Beading“) zeigt. Dieser eindrucksvolle Abperleeffekt stellt sich
gleichermaßen auf dem Lack wie auch auf den Scheiben ein, die so eine bessere Sicht bei Regenfahrten bieten.
Dank einer sehr hohen Konzentration an Wirkkomponenten ist das Produkt sehr wirtschaftlich. Verbräuche von nur wenigen Millilitern pro Fahrzeug reichen bereits aus, um nicht nur glänzende Waschergebnisse, sondern auch eine hohe Kundenzufriedenheit zu erzielen.

Lesen Sie auch:

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.