Rückblick: Autowäsche 2030

Die automechanika Frankfurt und EUnited (European Association of Vehicle Cleaning Equipment Manufacturers) haben eine Foresight-Studie bei zpunkt in Auftrag gegeben, welche Mitte des Jahres der Öffentlichkeit präsentiert wurde. 

Dafür interviewte zpunkt verschiedene Branchenkundige und entwickelte Einflussfaktoren, die erheblich auf die Autowaschindustrie Einfluss nehmen. Neben den drei statischen Einflüssen, die sich in keinem Szenario erheblich verändern (Urbanisierung, neue Zeitmuster und Klimawandel), existieren zwölf weitere Faktoren, die die verschiedenen Waschdimensionen beeinflussen. Aus essentiellen Fragestellungen des Waschgeschäfts wurden diese zehn Dimensionen entwickelt.

Schon der Ausgangspunkt der Einflüsse und Dimensionen zeigt, dass die Autowäsche bereits heute ein komplexes Gefüge von Verästelungen mit vielen Chancen und Risiken ist. Daraus hat zpunkt drei Zukunftsszenarien zusammengestellt, die die verschiedenen Strömungen aufgreifen. Es handelt sich nicht um eine exakte Voraussage von Ergebnissen, sondern eher um potentielle Prognosen, die Extreme abstecken soll, die um das sog. „Baseline Szenario“ aufgestellt werden, welches tatsächlich für wahrscheinlich gehalten wird.

Diese Szenarien tragen die Titel „Robots, Robots, Robots“, „Die Ökorevolution“ und „Im Service Dschungel“, wobei letzteres das Baseline Szenario ist.

Lesen Sie auch: 

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.