Wieder Sahara-Staub vor dem Wochenende

Der Deutsche Wetterdienst weist darauf hin, dass der anhaltende Sahra-Staub am Wochenende mit geringen Niederschlägen zu Problemen für Autofahrer werden können. Das anhaltend gute Wetter mit vergleichsweise milden Temperaturen dürfte auch am Wochenende wieder zahlreiche Waschkunden in die Waschanlagen ziehen.

Nach den letzten überdurchschnittlich warmen und trockenen Tagen zieht nun von Norden her ein Tiefdruckgebiet mit erwarteten Niederschlägen herein. Dipl.-Met. Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sieht Autofahrer in weiten Teilen des Landes betroffen: „Denn vor allem vom Niederrhein bis nach Brandenburg dürfte manch einer am Freitagmorgen eine ’schlammige‘ Überraschung auf seinem Auto vorgefunden haben, da der seit Tagen in der Luft schwebende Saharastaub mit dem Regen ausgewaschen wurde.“ Zuletzt hatte dies zu starken Waschzahlen in Baden-Württemberg geführt. 

Waschanlagenbetreiber können sich in weiten Teilen des Landes also wieder auf ein waschstarkes Wochenende vorbereiten. Da die Effekte des Sahara-Staubs gerade in den sozialen Netzwerken mit zahlreichen Bildern vom Sonnenaufgang thematisiert werden, wäre dies auch der optimale Moment dies selbst in der Kundenkommunikation aufzugreifen. Kunden würden somit genau im Punkt der höchsten Aufmerksamkeit auf ein anderes Thema gelenkt werden, was sonst nur durch Werbung im Alltag der Kunden platziert werden würde. Diese Verbindung aus realem Bezug und werblichen Botschaften wird im Marketing als Content-Marketing bezeichnet und passt sich optimal in das Mediennutzungsprofil vieler Menschen ein. Werbebotschaften und Markenpräsenz erreichen so direkt die Kunden, ohne dabei direkt als Werbung aufzufallen.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.