Noch in der Schule, aber schon CarWash-Profi

Autowaschen soll Begeisterung auslösen, um zufriedene Kunden zu erreichen. Aber Carwash kann auch zu einer lebensprägenden Leidenschaft werden, die den 19-jährigen Florian Zyzik sogar bis in den Firmensitz der Otto Christ AG geführt hat.

Kindliche Begeisterung für Waschanlagen kennt sicherlich jeder Betreiber einer Waschanlage. Neugierige Fragen von interessierten Kunden gehören ebenso zum Geschäft dazu. Aber wann stößt man schon mal auf einen jungen Mann, der Waschanlagen, die Technik dahinter und die Chemie im Detail kennt und der dann auch noch fachliche Fragen stellt, wie ein Wasch-Profi mit jahrelanger Erfahrung?

Bei dieser WashTec-Portalwaschanlage ist Florian Zyzik als Minijobber neben dem Abitur angestellt. (Quelle: Florian Zyzik)

Carwash als Minijob neben der Schule

Florian Zyzik ist 19 Jahre alt und wohnt im ländlichen Raum im Landkreis Nienburg (Weser). Seit 2018 arbeitet er auf Minijob-Basis in einer Portalwaschanlage. „Ich war schon immer interessiert, wenn mich meine Eltern zum Autowaschen mitgenommen haben. Ich habe eine große Begeisterung für das Produkt, weil ich gerne Auto fahre und diesen Prozess der Reinigung und Pflege einfach spannend finde. Vor allem auch mit den Komponenten, die mit den Jahren jetzt dazu gekommen sind. Seien es die Showeffekte oder gute Konservierungsleistungen“, wie Florian Zyzik seine Faszination für das Autowaschen beschreibt.

Lange Schlangen bilden sich vor der Portalwaschanlage der Hoyer-Tankstelle in Nienburg, an der Florian Zyzik samstags die Vorwäsche, sowie die Nachbehandlung anbietet. (Quelle: Frank Zyzik)

Seit etwa 2 Jahren arbeitet er an der Portalwaschanlage der Hoyer Tankstelle Nienburg und übernimmt jeden Samstag die manuelle Vorwäsche, sowie eine Nachbehandlung als kostenloses Zusatzangebot für die Kunden. Seine Begeisterung schwappt auch auf die Kunden über. Denn durch seine Gespräche mit den Kunden und seine Erklärungen für das Produkt hat er sich eine treue Stammkundenschaft aufgebaut, die regelmäßig zu ihm zum Autowaschen kommt und sogar Regenwetter oder Wartezeiten von bis zu 1,5 Stunden in Kauf nimmt. „Dies kommt des öfteren vor. Nachdem man den Kunden erklären konnte, was während der Wäsche passiert und die verschiedenen Überläufe ihre Zeit brauchen, stieß die Sache auf mehr Verständnis.“ In dieser Portalwaschanlage kommt Waschtechnik der Washtec AG zum Einsatz. Der Betreiber hat speziellere Reinigungsstufen im Angebot, welche die Anlage in der weiteren Umgebung einmalig machen. Die Kunden nehmen für ein umfassendes Reinigungsprogramm sogar bis zu 13 Minuten in Kauf.

Aber nicht nur samstags ist Florian aktiv. Er arbeitet auch an einer zweiten Portalwaschanlage in seinem Dorf und ist dort für die gesamte Instandhaltung, sowie die Optimierungen der Anlage zuständig. Mit nur 2 Wochenarbeitsstunden stemmt Florian also auch diesen Minijob neben der Schule.

Intensiver Austausch mit Carwash-Betreibern

Von seinen Freunden und Schulkameraden teilen zwar mehrere seine Leidenschaft für Technik, mit dem direkten Anwendungsbezug kann er sich allerdings mit ihnen nicht austauschen. Deswegen sucht Florian immer wieder den Kontakt zu Betreibern von diversen Waschanlagen. Mit seinem geschulten Blick ist ihm so eine Christ-Waschanlage in Hannover aufgefallen. „Wenn ich mit Betreibern spreche, schauen diese zunächst etwas seltsam. Dann werden die Gespräche aber sehr interessant und fachlich, wenn sie merken, dass ich mich sehr viel mit der Technik der Branche auseinandersetze“, erklärt Florian.

Bei der Otto Christ AG hat Florian Zyzik weitere berufliche Erfahrungen gesammelt und direkt beim Hersteller gelernt. (Quelle: Florian Zyzik)

Florians Weg zu Christ

Aus dem Gespräch mit einem Betreiber in Hannover ergab sich für Florian eine ganz besondere Gelegenheit. „Wir haben hier in Hannover die am dichtesten besiedelte Region mit Christ-Waschanlagen, was mit Sicherheit an den großartigen Kundendienstmitarbeitern für Technik und Chemie vor Ort liegt. Zusammen mit dem Außendienstler für die Waschanlagenchemie der Christ Car Care, Kersten Obladen und dem Werkskundendienstler für die Christ-Anlagen, Volker Hantke, bilden zwei Herren ein sehr gutes Team und haben weiter mein Interesse zu diesem Produkt geweckt“, fasst Florian seine Eindrücke vom Auftreten der Otto Christ AG in der Region Hannover zusammen. Er lernte also den Werkskundendienst für die Region Hannover kennen und es entstand die Möglichkeit eines einwöchigen Praktikums. Wenig später erfolgte eine persönliche Einladung der Otto Christ AG, den Firmensitz in Benningen zu besichtigen. Da Florian sich schon vorher sehr für Christ-Waschanlagen interessierte und ihn das persönliche Engagement des Unternehmens sowohl für große Carwash-Betreiber als auch für kleinere Waschanlagenbesitzer sehr beeindruckte, nutzt er das Angebot einer Werksbesichtigung und absolvierte im Sommer dieses Jahres sogar ein weiteres, vierwöchiges Praktikum im Firmensitz der Otto Christ AG.

Wie es beruflich nach der Schule weitergehen soll, steht für Florian noch nicht ganz fest. Er möchte zwar seine Leidenschaft zum Beruf machen, aber er ist der Meinung, dass er zuerst ein fundiertes Grundwissen über eine mechatronische Berufsausbildung erfahren will, um zukünftig Sicherheit zu haben.

Autowaschen aus Leidenschaft

Die Geschichte dieses Jungtalentes zeigt, welche Faszination und Leidenschaft in der Carwash-Branche steckt. Carwash steht nicht nur für die Begeisterung eindrucksvoller Wascherlebnisse bei den Waschkunden, sondern auch die Begeisterung für Technik, Chemie und Unternehmen in der gesamten Carwash-Branche. Für die Zukunft des Autowaschens kann man sich nur wünschen, dass es uns allen noch öfter gelingen mag, solch eine Faszination wie bei Florian Zyzik zu wecken.

Autor: Benedikt Wolter

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.