Von der Autowerkstatt zum Tank- und Waschparadies in Familienhand

Matthias Breier, Inhaber der OMV-Tankstelle in Bietigheim-Bissingen, modernisierte nicht nur, sondern entschied sich für den Familienbetrieb für ein völlig neues Konzept. Das Geschäft seiner Eltern, eine Autowerkstatt mit Bosch-Service-Dienst, hielt er nicht mehr für zeitgemäß und entschied sich 2003 für ein Tankstellen- und Waschanlagenkonzept, mit dem er bis heute gut fährt.

„Eigentlich war der Kindertraum ein anderer“, berichtet er. Aber die Analyse sinnvoller Geschäftsmodelle für den Standtort, ließen den Schluss zu, mit einer Tankstelle und Autowäsche durchzustarten. Von der Stadt erhielt er grünes Licht, insbesondere, weil es entlang der Bundestraße noch keine durchgängig geöffnete Station gab.

Leistungsfähige Portalanlage

Um das Angebot der Tankstelle zu komplettieren, entschied sich Breier auch für den Bau einer Portalanlage, die er seit Eröffnung im Januar 2005 von der Firma Christ AG bezieht.

„Wir erneuern im siebenjährigen Rhythmus die Portalanlage. Christ nimmt sie wieder zurück und wir nehmen die guten Erfahrungen mit, die wir während vieler Wäschen machen durften.“ Inzwischen erlebt er mit der VARIO SPEED die dritte Waschanlage des Herstellers.

Die Technik wartet mit einigem auf: XL-Radwäscher für bis zu 21 Zoll große Felgen, Hochdruckvorwäsche, Schonwaschmaterial (SENSOFIL+) und ein um 140 Grad schwenkbares Dachgebläse, das für gute Trocknungsergebnisse sorgt.

Auch die Waschchemie bezieht Breier von Christ, da er so von einer bestmöglichen Abstimmung aufeinander ausgehen kann.

Klare Programmstruktur

Um den Kunden zwar viel Service zu bieten, sie aber nicht mit zu viel Auswahl zu überfordern, hat sich Breier für ein dreistufiges Programmangebot entschieden: „Quick“, als günstigste Methode, „Qualität“ für das mittlere Segment und „Premium“ als hochwertigste Lösung, die mit Aktivschaum-Auftrag, Hochdruck-Vorwäsche und -Radwäsche, Unterbodenreinigung und Nano-Glanzpolitur die Kunden zufriedenstellt.

„Ich weiß natürlich, dass wir es nicht allen Kunden recht machen können. Die große positive Resonanz insgesamt, die wir seit Inbetriebnahme der VARIO SPEED von ihnen erfahren, zeigt uns, dass wir mit der Christ-Portaltechnik und unserem Waschkonzept, klug entschieden,“ so Breier.

Wirtschaftliche Pflege der Anlage

Um den Ertrag der Anlage zu optimieren, installierte der Inhaber eine Wasseraufbereitungsanlage aus gleichem Hause. Dadurch ermöglicht er der Portalanlage einen noch ressourcenschonenderen Umgang mit dem kostbaren Wasser und somit die Verbrauchskosten.

Durch die im dreimonatigen Rhythmus stattfindende Grundreinigung aller Komponenten wird nicht nur für optimale Waschergebnisse gesorgt, sondern ebenfalls Geruchsbildung vermieden und die Brauchwasserverwendung optimiert.

Autor: Eva Heuft

Eva Heuft, studierte Germanistin und Anglistin, arbeitet als Redakteurin für das CarwashPro Magazin.

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.