Neue ALPHA von Christ überzeugt den Betreiber und die Kunden

Die AVIA Tankstelle in Welver bei Hamm nutzt seit Anfang November die neue Portalwaschanlage ALPHA von Christ. Der Betreiber entschied sich aus Überzeugung und Begeisterung für diese Innovation der Otto Christ AG.

Eine Portalwaschanlage, die ihre Kunden mit einer Lichtshow beeindruckt, steht seit Anfang November an der AVIA Tankstelle in Welver. Zwischen der vorherigen C169-Anlage, ebenfalls aus dem Hause Christ, und der neuen Portalwaschanlage ALPHA liegen nach Aussage des Betreibers Holger Koch Welten. „Ich muss zugeben, ich habe mich schon in die neue Waschanlage verliebt. Aber ich bin auch ein technikbegeisterter Mensch.“ Aber auch die Kunden merken den Unterschied und seien sehr an der neuen Waschanlage interessiert.

Felgenreinigung als Kundenmagnet

Der Ort Welver liegt in der Nähe von Hamm und hat im Ort nur noch eine weitere Portalwaschanlage an einem Autohaus. Die Waschkunden kommen nach Aussage von Holger Koch mittlerweile auch aus der weiteren Umgebung. Dabei spielt auch der neue Wheelmaster 2.0 eine entscheidende Rolle. „Einige Kunden kommen extra wegen dieser intensiven Felgenreinigung von weiter weg bis uns, da in der ganzen Umgebung keine Anlage gibt, die Felgen ähnlich effektiv säubert wie der Wheelmaster an der ALPHA,“ berichtet Holger Koch .

Die Betreiber der AVIA-Tankstelle sind schon seit 15 Jahren überzeugte Christ-Kunden. Als der Umbau nun erforderlich wurde, sollte ursprünglich die neue Portalwaschanlage VEGA verbaut werden. Aber es zeigte sich, dass die Waschhalle 45 Zentimeter zu klein für diese Anlage war. Zum Glück hat die Otto Christ AG genau für diese kompakten Waschhallen die ALPHA herausgebracht, die jetzt in Welver steht.

LED-Strips für ein einmaliges Kundenerlebnis

Der Betreiber Holger Koch kennt viele seiner Kunden persönlich und erhält daher auch direktes Feedback. „Manche Kunden kommen zurzeit mit Absicht abends zum Waschen, weil sie sich die Lichtshow ansehen wollen,“ so Holger Koch. Die ALPHA verfügt an mehreren Stellen über LED-Lichter, die im gesamten RGB-Farbschema die Wäsche begleiten können. „Ein Unterschied zur alten Anlage ist schon bei der Einfahrt. Früher leuchteten kleine Stopp-Piktogramme. Heute gibt es rechts und links vom Fahrzeug deutlich sichtbare LED-Bildschirme und die LED-Strips in den Radführungsrohren leuchten in Rot auf. Damit leuchtet die gesamte Waschhalle rot, wenn das Fahrzeug seine endgültige Postion erreicht hat.“ Auch während der Wäsche werden die einzelnen Waschschritte, wie zum Beispiel der Schaumteppich der FOAM WALL von unterschiedlichen Farben optisch begleitet. Dieses Lichtkonzept überzeugt die Waschkunden.

Umfassender Umbau

Mit der Installation der neuen Portalwaschanlage wurde auch die Waschhalle grunderneuert, indem die Decke wieder weiß gestrichen wurde und die Wände eine PVC-Beschichtung auf einer Wandkonstruktion erhielten. Auch der Boden wurde frisch versiegelt und optisch verbessert. Nach diesen Investitionen war es für den Betreiber auch gerechtfertigt, die Waschpreise um einen Euro anzuheben. „Wir hatten einige Kosten, aber gleichzeitig haben wir auch Maßnahmen zum Energie sparen getroffen, um die Anlage effizient zu betreiben. Eine Preiserhöhung von einem Euro halte ich für angemessen und fair den Kunden gegenüber.“ begründet Holger Koch diese unternehmerische Entscheidung.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.