Hitzewelle in Deutschland: Autowäsche ist sparsamer als Handwäsche

Während in unseren Nachbarländern zum Verzicht aufs Autowaschen aufgerufen wird, werden in Deutschland andere Wege zum Wassersparen vorgeschlagen. Hier sollen Autofahrer nicht gleich ganz auf die Autowäsche verzichten, doch ihnen wird zur automatisierten Autowäsche geraten.

Die erste Hitzewelle in diesem Sommer liegt nun hinter uns und schon ist das Thema Wassersparen wieder allgegenwärtig. Vielfältige Medienberichte weisen auf Möglichkeiten hin, Wasser im Alltag einzusparen. Auffällig ist dabei, dass im Gegensatz zu unseren Nachbarn, das Autowaschen nicht per se als Wasserverschwendung betrachtet wird. CarwashPro.de berichtete unlängst über den Aufruf zum Verzicht auf die Autowäsche in Luxemburg.

Wasserverband mahnt Handwäsche an

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (bdew) hat eine Liste von Wasserspartipps zusammengestellt. Waschanlagenbetreiber lesen solche Listen für gewöhnlich mit Skepsis, denn allzu oft wird die Autowäsche auf solchen Listen als Wasserverschwendung gebrandmarkt. Doch der bdew betrachtet das Thema genauer. In seinen Wassersparmaßnahmen empfiehlt der Verband während der Trockenperiode nur auf die Handwäsche zu verzichten. Es wird der Rat herausgegeben, Autowaschanlagen zu nutzen. Diese seien „heutzutage sehr effizient und verbrauchen wesentlich weniger Wasser, als wenn das eigene Auto zuhause gewaschen wird.“

Noch keine neuen Ergebnisse der Gesetzgebung

Trotz des voranschreitenden Sommers gibt es derzeit noch keine Veröffentlichungen zur Nutzungshierarchie von Trinkwasser im Rahmen der Nationalen Wasserstrategie. Ob diese komplexe, politische Entscheidung nach vor der Sommerpause getroffen werden wird, ist fraglich. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass die Menge des verbrauchten Trinkwassers einer Waschanlage zukünftig immer wesentlicher werden wird. Die aktuelle Technologie der Waschtechnik macht hierbei immer weitere Fortschritte. Auch Veränderungen, wie etwa der Austausch der Wasserdüsen in einer Waschstraße, können sich merklich auf den Wasserverbrauch auswirken.

Austausch und Information zur Nachhaltigkeit

Um Waschanlagenbetreibern eine einfache Möglichkeit zu bieten, sich über aktuelle Entwicklungen und Lösungen zu informieren, bietet das CarwashPro am 27. und 28. September 2022 in Köln die Fachkonferenz CarwashPro Forum an. Einer der Schwerpunkte wird auch der Themenbereich der Nachhaltigkeit sein. Gemeinsam mit unseren Speakern und Gästen werden wir über innovative Wege diskutieren, sparsam und nachhaltig mit der Ressource Wasser umzugehen. Nur noch zum 5. Juli 2022 ist eine Anmeldung mit einem Early-Bird-Ticket möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.