Warum Waschstraßen auf Tageslicht setzen sollten

Die neue Waschstraße Furnawash in Verune.Furnawash

Im belgischen Veurne wurde kürzlich eine hochmoderne Autowaschanlage eröffnet: Furnawash. Neben einem 50 Meter langen und hellen Tunnel biete die Anlage auch drei geräumige, überdachte Waschplätze und eine große Saugerhalle. CarwashPro hat mit den Eigentümern gesprochen.

Vor 14 Jahren eröffneten die Eltern der Furnawash-Eigentümer Davy und Karlien Vansteenland eine Werkstatt in Veurne, einer Stadt im äußersten Westen Belgiens. Das Geschäft um eine Autowäsche zu erweitern und damit die Risiken zu streuen, war eine bewusste Entscheidung. „Bis vor kurzem gab es in unserer Stadt keine einzige Autowaschanlage“, sagt Davy Vansteenland. „Wir haben die Werkstatt schon seit Jahren und wollten eigentlich etwas daneben machen. Als wir die Chance bekamen, ein Stück Land in der Nähe zu kaufen, haben wir nicht gezögert.“

Furnawash wurde Anfang November eröffnet und seitdem erhielt die Anlage viele gute Kundenbewertungen. Teil des Erfolgs ist die moderne Waschstraße mit viel Tageslicht.

„In vielen Autowaschanlagen landet man quasi in einem trüben Tunnel“

Beim Bau der Autowaschanlage wurde viel Wert auf die Nutzung von Tageslicht gelegt, indem eine großflächige Glaswand über die gesamte Länge des Tunnels installiert wurde. „In vielen Autowaschanlagen landet man praktisch in einem trüben Tunnel“, weiß Vansteenland. „Angesichts der Tatsache, dass viele Menschen etwas klaustrophobisch sind, wollten wir das anders angehen.“ Dieser kürzlich erschienene amerikanische Artikel gibt ihm recht. Viele moderne Autowaschanlagen in den USA legen inzwischen großen Wert auf Tageslicht.

Die Glasfassade der Exprass-Waschstraße Furnawash. (Quelle: CarwashPro)

CarwashPro: Gibt es genug Verkehr in Veurne, um eine Tunnelwaschanlage zu rechtfertigen?
„Es gibt genug Verkehr. Veurne ist eine Stadt in voller Entwicklung. Aktuell werden allerlei Wohnungen gebaut und sogar ein ganzes Wohngebiet ist geplant. Ich denke, jede große Stadt in Belgien hat jetzt mindestens eine Autowaschanlage in einem Tunnel. Aber im weiteren Veurne-Gebiet ist derzeit kein Tunnel zu finden.“

Überdachte Waschplätze

Neben dem 50 Meter langen Tunnel ist Furnawash auch mit drei überdachten Waschplätzen und 12 ebenfalls überdachten Saugplätzen ausgestattet.
Die Waschplätze sind großzügig bemessen, sodass sie nicht nur für Pkw, sondern auch für Wohnmobile und sogar Vans geeignet sind.“Es gibt viele Campingplätze in der Region, deshalb haben wir die Waschplätze bewusst etwas größer gemacht. Wir haben auch daran gedacht, dass wir uns in einem neuen Gewerbegebiet befinden, in dem noch viel zu entwickeln ist. Kaum 150 Meter von unserer Waschanlage entfernt befindet sich nun ein Einkaufsviertel mit neun Geschäften.“

Die großzügige Saugerhalle. (Quelle: CarwashPro)

CarwashPro: Die Waschplätze sind länger geöffnet als die Waschstraße, ist uns aufgefallen. Warum?
„Das stimmt, von 06:00 bis 22:00 Uhr. Wir schließen die Waschstraße um 20:30 Uhr. Und es funktioniert. Wir sehen, dass viele Leute in den ruhigen Stunden abends kommen, um ihre Autos zu waschen.“

CarwashPro: Wie lange dauert eine durchschnittliche Wäsche?
„Je nach Geschwindigkeit, die wir programmieren, dauert es zwischen vier und fünf Minuten.“

CarwashPro: Wie viel Personal benötigen Sie für den Betrieb der Autowaschanlage?
„Es gibt zwei Leute, die den Tunnel alleine betreiben. Darüber hinaus gibt es jemanden, der unsere Kunden betreut und hinterher anspricht, sich bedankt und ein kleines Geschenk überreicht.“

CarwashPro: Ihr habt ziemlich viel automatisiert. Sogar die Schaumspender für die Waschboxen sind Verkaufsautomaten.
„Ja, wir wollten den Tunnel bewusst mit einer kleinen Crew betreiben. Außerdem müssen sie sich nicht um das Geld kümmern. Die Kunden wählen vorab ein Programm und bezahlen am Automaten. Dies kann entweder in bar oder per Bankkarte erfolgen. Wir haben eine Weile gezögert, komplett bargeldlos zu fahren, aber hier in Flandern gibt es viele ältere Menschen, die immer noch Bargeld benutzen.
Kunden können sich auch registrieren. Nachdem sie ihr Nummernschild gescannt haben, können sie direkt durchfahren. Wir geben uns derzeit viel Mühe mit der Registrierung, um uns einen guten Kundenstamm aufzubauen.“

CarwashPro: Arbeiten Sie mit einem Abonnement oder einem Kreditsystem?
Eigentlich beides. Sie können ein All-in-Abo für 39,95 € pro Monat abschließen. Dann kann der Kunde sein Auto mit dem umfassendsten Programm so oft waschen, wie er möchte.
Sie können auch eine Waschkarte aufladen. Wenn sie 100 € kaufen, legen wir 10 € oben drauf.
Eigentlich ist es kein physischer Pass, sondern ein QR-Code, der mit dem Nummernschild verknüpft sein kann oder nicht. Dies ist besonders nützlich für Unternehmen mit einem Fuhrpark. Einer unserer Kunden ist beispielsweise ein Hauspflegeunternehmen. Alle ihre 150 Nummernschilder sind in unserem System.“

Regenwasser

CarwashPro: In den USA nehmen die meisten Tunnel das Wasserrecycling sehr ernst. Wie ist das in Ihrem Unternehmen geregelt?
„Das ist bei Furnawash nicht anders. Wir recyceln zwischen 85 und 90 % des von uns verwendeten Wassers. Auch Regenwasser nutzen wir intensiv. Unser Dach hat eine Fläche von 4.000 m². Wir sammeln das gesamte Regenwasser, das vom Dach kommt, und nutzen es. Dadurch haben wir einen Speicher von etwa 320.000 Liter Wasser.“

Christ Wash Systems lieferte die Waschtechnik. (Quelle: CarwashPro)

CarwashPro: Welche Firma hat die Maschinen für die Autowäsche geliefert?
„Alles ist von Christ. Sie lieferten auch die Hardware für die Waschboxen. Wir haben sie über Pro-Wash gekauft, den belgischen Lieferanten von Christ. Wir haben bewusst nach einer Elektromaschine gesucht, die sich einfach einrichten und einstellen lässt. Bei Pro-Wash haben sie viel Erfahrung mit Autowäschen in Belgien. Ich glaube, sie haben hier einen Marktanteil zwischen 30 und 40 %.“

CarwashPro: Sie haben seit Anfang November geöffnet. Gab es im ersten Monat der Eröffnung anfängliche Probleme?
„Meistens Mangel an Kleingeld. Am Anfang wussten wir nicht so recht, wie viele Münzen wir in den Automaten aufbewahren sollten. Außerdem musste sich das Personal an die Hardware gewöhnen. Am Anfang klemmte die Kette manchmal, nachdem jemand vor einen Sensor gelaufen war. Oder der Sensor musste angepasst werden. Das ist jetzt alles gelöst und die Kundenreaktionen waren erstaunlich.“

Daten zur Waschanlage

Furnawash
Monnikshoekstraat 23
8630 Veurne
Belgien
Telefon: +32 58 51 45 81

Kunden des Express-Tunnels haben die Wahl zwischen drei Hauptprogrammen mit klug gewählten Namen:
– Basic (12 €)
– Most Chosen (14 €)
– The Best (16 €)

Bei „Most Chosen“ werden gegen einen geringen Aufpreis auch der Boden und die Felgen mit einer Nanopolitur bearbeitet. Für weitere 2 € mehr bekommt der Kunde zusätzlich eine Foamwall und ein Carprotect Wash.

Weitere Wasch- und Pflegeprodukte der Marke Car Cosmetix sind in einem Automaten erhältlich. Darin werden auch Mikrofasertücher und -schwämme angeboten.

Furnawash bietet sogar einen Detailing-Service an. Für 29 € wird der gesamte Innenraum vom Fachmann gründlich gereinigt. Hierfür muss jedoch ein gesonderter Termin vereinbart werden.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.