Bildquelle: Otto Christ AG

Christ Bubblegun lockt Kunden an

Nach einem Umbau der SB-Waschanlage kommen die Kunden aus größerer Entfernung zum Autowaschplatz Blitz und Blank in Korntal-Münchingen. Der Betreiber Felix Gabler sieht auch die Waschtechnik mit der Bubbel Gun der Christ Wash Systems als einen der Gründe.

Im September 2019 hat Felix Gabler seinen SB-Waschplatz umgebaut. An vier SB-Waschboxen und einem Freiwaschplatz können Kunden nun die Waschtechnik der Christ AG nutzen. Besonders die XXL BUBBELGUN erfreut sich bei den Kunden großer Beliebtheit. Die Kunden können nun ihr Fahrzeug vollständig in den Reinigungsschaum einhüllen und so die Verschmutzungen lösen. Einerseits sorgt das Auftragen des kompakten Schaums für Spaß bei der Autowäsche, anderseits überzeugt das Waschergebnis, da der Schaum-Vorreiniger intensiv einwirken kann und nicht vorzeitig von der Oberfläche herunterfließt. Zuvor nutzte Gabler Waschtechnik von WAP-Nilfisk, die eine Hochdrucklanze, eine Schaumbürste und eine Klarspülung bot. Dieses Angebot wurde noch durch die Programme Schaum-Politur und Schaum-Wachs ergänzt.

Der kompakte Schaum der XXL BUBBELGUN von Christ Wash Systems wird von Kunden gerne genutzt, da er leicht aufzutragen ist und die gesamte Oberfläche des Fahrzeugs bedeckt. (Quelle: Felix Gabler)

Nur selten Probleme in der Handhabung

Gabler bestätigt, dass die Handhabung der SB-Waschtechnik den Kunden wenig Schwierigkeiten bereitet. Für ihn ist das System sehr bedienerfreundlich gestaltet, da die Schläuche der Technik, die Knöpfe an der Anlage und die sonstige Gestaltung auf drei Farben konzentriert ist. Damit wird der Kunde anhand der Farben durch die Wäsche geleitet. Gabler stellt auch fest, dass die große Mehrheit seiner Kunden alle Programmpunkte vom ersten bis zum letzten Schritt verwendet und so die Waschanlage maximal ausnutzt. Lediglich Kunden, die sich weniger für die Neuheit und die gebotenen Beschreibungen interessieren, haben mitunter Probleme in der Handhabung. „Wenn ich direkt vor Ort bin, erkläre ich es ihnen dann, ansonsten fragen sie auch andere Kunden oder sie ärgern sich einfach. Aber die Beschreibungen sind eigentlich sehr deutlich.“ Bis jetzt ist Gabler noch keine Möglichkeit aufgefallen, die Erklärungen zu verbessern. Der überwiegende Teil der Kundschaft setzt die XXL BUBBELGUN mit Begeisterung ein.

Viele Stammkunden durch moderne Waschtechnik

Im Jahr 2014 hat Gabler den SB-Waschplatz und die angeschlossene Portalwaschanlage von vorherigen Betreiber übernommen. Das Bonuskartensystem führte er weiter. Nach eigenen Aussagen sind derzeit etwa 1.200 Bonuskarten im Umlauf, wobei etwa 1.000 Karten von Stammkunden genutzt werden. Der Rest wird für den Austausch von verlorenen Karten und ähnliches genutzt. Zusätzlich zu den Stammkunden mit Bonuskarten hat Gabler weitere etwa 1.000 Stammkunden ohne Bonuskarte. Auch wenn wirklich belastbare Aussagen durch die Besonderheiten des Waschgeschäftes in 2020 schwer möglich sind, hat Gabler den Eindruck, dass die Stammkunden mehr werden. Auffällig ist, dass sich das Einzugsgebiet der Waschanlage erweitert hat. Die Kunden von der „Blitz und Blank“-Waschanlage kommen aus den umliegenden Orten und sogar aus einer Entfernung von drei bis vier Nachbarorten. „Auch dort gibt es Waschanlagen, doch die Kunden kommen gezielt zu uns“, so Gabler. Werbung hat Gabler nur direkt nach dem Umbau gemacht. „Ein bisschen Werbung in Social Media, aber die neue Waschtechnik hat sich so schnell rumgesprochen.“

Der Autowaschplatz Blitz Blank bietet eine moderne SB-Wäsche. Die dazugehörige Portalwaschanlage soll in naher Zukunft auch modernisiert werden. (Quelle: Felix Gabler)

Weiterer Umbau ist bereits geplant

Auch die Portalwaschanlage des Waschplatzes soll umgebaut werden. Während der Sommerferien soll die alte Waschtechnik durch eine Christ-Portalwaschanlage Alpha ersetzt werden. Dies wird mit einer vollständigen Renovierung der Waschhalle verbunden sein. Aktuell wird noch eine Christ-Portalwaschanlage vom Typ Genius Vitesse genutzt. Gabler plant die Wiedereröffnung nach dem Umbau ebenfalls mit Marketing-Maßnahmen zu begleiten. Geplant ist zum Beispiel Radiowerbung im Supermarkt und das Veröffentlichen von Social-Media-Postings.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.