Kärcher bietet neue Einsteiger-Waschanlage für Autohäuser und Werkstätten an

Alfred Kärcher SE & Co. KG

Mit einer günstigen und platzsparenden Portalwaschanlage erweitert Kärcher sein Portfolio in der Fahrzeugwäsche. Die neue Portalwaschanlage CW 1 Klean!Fit eigene sich laut Kärcher speziell für Autohäuser und Werkstätten, die durch Servicewäschen einen Zusatzgewinn erwirtschaften wollen.

In kleine Waschhallen mit einer Länge von mindestens rund 8,40 Meter passt die neue Portalwaschanlage CW Klean1Fit von Kärcher. Der kürzere Abstand der Bürstenachsen und die geringe Bautiefe ermöglichen einen Einbau der Waschanlage auch in bestehenden Waschhallen. Bei dieser Länge sollen trotz kompakter Waschanlage auch längere Autos und Fahrzeuge gewaschen werden können. Die neue Portalwaschanlage wird von Kärcher in drei unterschiedlichen Waschhöhen bis zu 2,90 Meter (2,30 und 2,60 Meter sind ebenfalls erhältlich) angeboten.

Ausstattung aus der Classic-Linie

Die Portalwaschanlage CW Klean1Fit verfügt über Radwäscher, Seiten- und Dachbrüsten sowie zahlreiche Waschprogramm-Optionen der Kärcher Classic Linie, inklusive der Shampoo-Wäsche, Trocknungshilfen, Aktiv-Schaum, Wachs und Politur. Durch einen separaten Schaumbogen und eine extra Dosierpumpe wird eine Vermischung der Reinigungsmittel sichergestellt. Nach Informationen von Kärcher sei der kombinierte Einsatz der Hochdruckpumpe ein wesentlicher Vorteil, denn mit 16 bar sei sie sowohl für Hoch- als auch für Niedrigdruckwäsche einsetzbar und es sei keine zusätzliche Versorgungspumpe für die Bürstenbewässerung erforderlich.

Schnellwaschfunktion für Servicewäschen

Durch die Konzentration auf die wesentlichen Funktionen sei die CW Klean1Fit besonders gut für Autohäuser und Werkstätten geeignet. Das zuverlässige Wasch- und Trocknungsergebnis sichere ein rentables Zusatzgeschäft.

Mit dieser Portalwaschanlage bietet Kärcher ein neues Modell in der Einstiegsklasse des Waschgeschäfts an. Die Verbindung aus überzeugendem Waschergebnis bei geringem Wartungsaufwand und niedrigen Investitions- und Betriebskosten macht diese neue Waschanlage für den Markt interessant. Auch bei dieser Anlagen erwarten Kärcher-Kunden robuste und bewährte Komponenten, die mit dem Lable „Made in Germany“.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.