Thema: Autonomes Fahren

Schadensfall in der Waschanlage – was nun?

Beim CarwashPro Forum 2022 werden wir uns gemeinsam mit Experten aus der Carwash-Branche einem Thema zuwenden, an das viele Betreiber ungern denken. Ein Schaden in der Waschanlage hat in den meisten Fällen finanzielle Folgen und...Weiterlesen
|Antworten|von: Sandra Schäfer

BTG über die Folgen der Automatisierung des Autofahren

Die Entwicklungen der Automatisierung des Autofahrens schreiten immer weiter voran. Doch wie wird sich diese technische Revolution auf die Waschbranche auswirken? CarwashPro.de hat beim Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche Deutschland (BTG) nach einer Einschätzung gefragt.Weiterlesen
|Antworten|von: Sandra Schäfer

Mehr Assistenzsysteme werden in der EU zur Pflicht

Weitgehend unbemerkt wurden letzte Woche viele neue Fahrassistenzsysteme Pflicht in Autos, die neu auf dem Markt erscheinen. Dies solle die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. Doch es gibt auch Nachteile: die wenigsten Autofahrer beherrschen ihre modernen...Weiterlesen
|Antworten|von: Sandra Schäfer

Neue Warnhinweise wegen Sensorik in Autos notwendig?

Die moderne Sensorik in Autos macht das Autofahren vermeintlich bequemer und sicherer, aber sie kann auch zu Störungen führen. Auf die besonderen Bedingungen in einer Waschanlage sind die meisten Sicherheitssysteme nicht ausgelegt. CarwashPro hat daher...Weiterlesen
|Antworten|von: Sandra Schäfer

Folgen des autonomen Autofahrens

Deutschland ist im Bereich der Gesetzgebung für das autonome Fahren weltweiter Vorreiter. Doch noch längst ist nicht alles geregelt, was für den Start des autonomen Fahrens der nächsten Stufe notwendig ist. Autonome Fahrzeuge müssen eigenständig...Weiterlesen
|Antworten|von: Sandra Schäfer

Zukunftsideen bei WashTec

Studenten der Universitäten Bayreuth und Augsburg und der Hochschule Augsburg trafen im März den Waschtechnikhersteller WashTec im Rahmen bei der digitalen Ideation Week. Das Ziel war der kreative Austausch über die Zukunft des Waschgeschäftes.Weiterlesen
|Antworten|von: Sandra Schäfer