Waschstraße in Amberg setzt Sonax-Symbiotik als Prävention ein

Vor einem Jahr hat Matthias Hub in seiner Waschstraße in Amberg begonnen, die Wasseraufbereitung mit Sonax-Symbiotik zu betreiben. Schon nach kurzer Zeit haben ihn die positiven Effekte überzeugt, langfristig bei den symbiotischen Zusätzen für die Wasseraufbereitung zu bleiben.

Mit einer stinkenden Waschhalle, sichtbar verdreckten Waschmitteln und Wasserrückständen auf den Kundenfahrzeugen hatte, die textile Indoor-Waschstraße Washin in Amberg keine Probleme. Anlagenleiter Matthias Hub wollte seine Waschanlage aber effizienter betreiben und den Wartungs- und Reinigungsaufwand reduzieren. Dazu setzte er vor einem Jahr die symbiotische Waschchemie von Sonax ein.

In einem Interview lässt und Matthias Hub an seinen Erfahrungen teilhaben.

CarwashPro.de: Was für eine Waschanlage betreiben Sie und welche Waschchemie und Wasseraufbereitung haben Sie benutzt?

Matthias Hub: Wir betreiben eine Express-Waschstraße der Firma Holz Autowaschtechnik mit einer NAIS Wasseraufbereitung, inklusive einem Kiesfilter-System. Wir hatten seit der Eröffnung unserer Waschstraße vor mittlerweile mehr als fünf Jahren keine nennenswerten Probleme mit der Anlagentechnik und der Wasseraufbereitung.

Wir sind immer danach bestrebt, den Waschprozess zu verbessern bzw. die damit einhergehenden Nebenwirkungen, wie in diesem Falle die Verschmutzung von Halle und Anlagentechnik bzw. das Zusetzen von Brauchwasserfiltern oder Düsen, zu minimieren. Daher ist es unser Ansatz das Brauchwasser (90 m²) in unserem Aufbereitungssystem für den Waschprozess immer in den bestmöglichen Zustand zu bringen und zu halten.

Mit symbiotischer Waschchemie reduziert sich der Reinigungsaufwand in der Waschanlage. (Quelle: Washin)

CarwashPro.de: Welche „Symptome“ haben Sie festgestellt? Haben auch Kunden geäußert, dass ihnen bestimmte Sachen negativ auffallen?

Matthias Hub: Die Kunden konnten auch bisher objektiv betrachtet keinerlei Beanstandungen bezüglich Wasch- und Wasserqualität feststellen. Der wesentliche Grund für den Einsatz der SONAX Symbiotik war die Zielsetzung, die  Verschmutzung von Halle, Anlagentechnik und Waschmaterial zu minimieren bzw. zu verzögern, um somit die Standzeit der Waschtextilien zu erhöhen und den Reinigungsaufwand von Halle und Waschtechnik zu minimieren. Zudem wollten wir in den brauchwassergeführten Leitungen die Filtereinigungsintervalle deutlich verringern.

CarwashPro.de: Wie verlief die Zusammenarbeit mit SONAX und wie schnell hat der Einsatz von symbiotischen Mitteln in Ihrer Anlage Wirkung gezeigt?

Matthias Hub: Die Fachleute der Firma Sonax haben uns zu ihrem Symbiotik-System umfassend und detailliert beraten. Die Umsetzung wurde durch Sonax vor Ort durchgeführt. Die weitere Entwicklung wurde regelmäßig überprüft und protokolliert. Erste, positive Auswirkungen stellten sich bereits nach vier Wochen Einsatzzeit ein.

Zu sauberen Autos gehört auch eine saubere Waschhalle, die den Kunden überzeugt. (Quelle: Washin)

CarwashPro.de: Was hat sich in Ihrer Wasseraufbereitung nun verändert?

Matthias Hub: Unser Brauchwasser hat sich in seiner Beschaffenheit nochmals deutlich verbessert, die brauchwassergeführten Leitungsfilter verschmutzen deutlich langsamer. Wir haben keinerlei Geruchsbelästigungen oder Extremverschmutzungen in der Waschhalle. Die Reinigungsintervalle konnten dadurch vergrößert werden.

CarwashPro.de: Hat sich der Einsatz von Symbiotik rückblickend betrachtet gelohnt und werden Sie auch zukünftig diese Art der unterstützenden Waschchemie einsetzen?

Matthias Hub: Aus heutiger Sicht kann man nach einer Einsatzzeit von nun einem Jahr sagen, dass sich der Reinigungsaufwand in der Anlage verringert hat und die Verschmutzungen ein geringeres Ausmaß angenommen haben. Auch der Wartungs- und Reinigungsaufwand an den brauchwassergeführten Komponenten hat sich verringert. Von daher werden wir diesem System festhalten.

Die Kunden bemerken die verbesserte Wasserqualität beim Nachtrocknen. (Quelle: Washin)

CarwashPro.de: Haben Kunden eine Veränderung in Ihrer Waschanlage festgestellt?

Matthias Hub: Unserer Meinung nach achten die Kunden beim Thema Autowäsche sehr stark darauf, wie die Waschanlage ihres Vertrauens auch von innen bei der Durchfahrt aussieht. Da wir mit der Autowäsche Sauberkeit verkaufen achten wir seit jeher  darauf, dass unsere Kunden sich bei uns sehr wohlfühlen und unsere Anlagen für das steht, was wir auch nach außen verkörpern: Sauberkeit. Unsere Kunden können die Optimierung durch den Einsatz der SONAX Symbiotik in Form von einer neutral riechenden, sauberen Anlage wahrnehmen. Die Fleckenbildung an frischgewaschen Fahrzeugen durch nachlaufendes und getrocknetes Brauchwasser etwa unterhalb der Außenspiegel und im Heckbereich konnte deutlich reduziert werden.

CarwashPro.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Sandra Schäfer.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.