McDonald’s wirbt mit Waschanlagen für den McDrive

Aktuell wirbt das Fast-Food-Unternehmen McDonalds in der Schweiz für den Mitnahmeschalter McDrive. Dabei setzt man auch auf Waschanlagen, denn unter dem Slogan, dass jedes Auto das Lieblingsrestaurant sein kann, erhöht eine Fahrt durch die Waschstraße zusätzlich den Spaß am Essen im Auto. In der Kampagne wird gezielt mit einer Familie geworben, die die Waschstraße als Erlebnis und Spaßmoment für das Kind nutzt.

In klassischer Form des Storytellings setzt eine deutsche Marketing-Agentur auf kleine Geschichten, die Kunden der Fast-Food-Kette McDonalds mit ihrem Kauf von Burgern, Pommes und Co verbinden. Die Agentur sieht offenkundig einen Zusammenhang zwischen dem Essen zum Mitnehmen und der Nutzung von Waschanlagen. So wurde die Fahrt durch die Waschanlage zu einem der zentralen Themen der neuen Kampagne für die Verkaufssteigerung am McDrive, dem Drive-In-Schalter für den Kauf von Essen zum Mitnehmen.

In einem emotionalen Werbespot sieht man, wie ein Vater seiner kleinen Tochter eine Freude machen möchte, indem die beiden erst Essen von McDonalds im McDrive kaufen und dann durch eine Waschstraße fahren. Die Botschaft der Kampagne soll es nach Aussage der Werbeagentur sein, dass der McDrive-Schalter jedes Auto in ein Lieblingsrestaurant verwandeln könne, weil neben dem Essen zusätzliche Unterhaltung stattfinden kann.

Aber nicht nur in der Kampagne spielt die Waschstraße eine Rolle. Auch in der Sichtbarkeit der Werbung dieser Kampagne setzt die Agentur gezielt auf die Kundenansprache an Waschanlagen. So wurde eine großflächige Fassadenwerbung in direkter Nähe zur größten Waschstraße Zürichs angebracht.

Fast-Food sorgt für große Müllmengen

Ob ein größerer Ansturm von Fast-Food-Kunden in Waschanlagen auf größere Gegenliebe stoßen dürfte, bleibt abzuwarten. An vielen Waschanlagenstandorten stellen hohe Mengen an Müll eine größere Belastung der Betreiber dar. Kunden, die ihren Müll nach dem Fast-Food-Restaurantbesuch an der Waschanlage entsorgen und auch SB-Waschboxen belegen, ohne diese dabei effektiv zu nutzen, sind häufig nicht die Lieblingskunden der Waschanlagenbetreiber.

Autor: Sandra Schäfer

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.