Mehr Umsatz durch maximalen Service für Fahrradkunden

Eine Fahrradwerkstatt in der Münchener Innenstadt hat ihren Kunden einen zusätzlichen Service angeboten. Vor der Werkstatt wurde eine mobile Fahrradwaschanlage aufgestellt. 

Der Markt rund um das Fahrrad ist in diesem besonderen Jahr deutlich gewachsen. Mehr Menschen nutzen das Fahrrad als Alternative zu Bus, Bahn und Auto. Besonders im Zentrum von Großstädten ist dieser Trend zu verzeichnen. Mit der Zuspitzung der Corona-Lage und anhaltenden Einschränkungen im öffentlichen Personennahverkehr wird der Individualverkehr mit dem Rad noch weiter an Bedeutung gewinnen. Daher wächst auch der Markt rund um das Fahrrad.

Die Fahrradwerkstatt Pedalhelden in München bietet ihren Kunden eine Fahrradwaschanlage im Außenbereich. Grundsätzlich ist die Waschanlage dazu gedacht, dass Kunden ihr Fahrrad selbst waschen und bargeldlos bezahlen. Die Fahrradwerkstatt hat aber sogar diesen Service noch erweitert: Wer sein Fahrrad nicht selbst waschen möchte, kann dies auch von einem Mitarbeiter fachmännisch übernehmen lassen. Diese Angebotserweiterung geht einher mit einem Serviceangebot zur Fahrradwartung und -pflege, sodass auch ein Komplettservice buchbar ist.

Diese Fahrradwaschanlage zeigt die Umsetzung mit einem Fokus auf Kundenservice mit gleichzeitiger Umsatzsteigerung. Zu den bestehenden Angeboten der Werkstatt wird eine Fahrradwaschanlage ergänzt. Um die Aufmerksamkeit dieses Kundenmagneten zu nutzen, wurde wiederum weitere Serviceleistungen wie fachmännische Reinigung, Pflege und Wartung angeboten.

Dieses Beispiel zeigt, ein anschauliches Beispiel wie sich die Vorteile einer Angebotserweiterung nutzen lassen. Die Fahrrad-Branche wird auch für die Carwash-Branche an Bedeutung zunehmen. Es gilt bereits jetzt die aktuellen Trends und Kundeninteressen zu verfolgen und in über passende eigene Angebote umzusetzen.

Autor: Benedikt Wolter

Antworte auch

Noch maximal Zeichen

Bitte melden Sie sich an mit einem der sozialen Medium um einen Kommentar abzugeben.